WM im Live-Ticker: DFB-Schock - Hummels fällt wohl aus

WM im Live-Ticker: DFB-Schock - Hummels fällt wohl aus

EZB erwartet weiteres Wirtschafts- wachstum

- Frankfurt/Main - Die Wirtschaft im Euro-Raum wird nach Einschätzung der Europäischen Zentralbank (EZB) in den nächsten Monaten weiter Fahrt aufnehmen. Die Konjunktur habe zum Jahresende 2005 ihren Schwung weitgehend beibehalten.

Sie werde ihn auch in den ersten Monaten des Jahres 2006 fortsetzen, schreibt die Notenbank in ihrem Monatsbericht. Die EZB rechnet in diesem Jahr mit einem Wachstum von 1,9 Prozent in der Eurozone nach 1,3 Prozent im Vorjahr. Ein Risiko für die Wirtschaft seien aber die hohen und stark schwankenden Ölpreise. Die Notenbank fordert, die Kapazitätsbeschränkungen in der Ölindustrie zu entschärfen.

Dies sei notwendig, damit die Rohölmärkte weniger empfindlich auf Schocks reagierten, heißt es in dem Bericht. Zusätzliche Investitionen würden die Kapazitätsauslastung auf ein Maß zurückbringen, das mit einem normalen Funktionieren der Ölmärkte in Einklang stünde. Die Bank sprach sich auch dafür aus, die Initiativen zur Förderung einer effizienteren Nutzung von Energiequellen zu unterstützen.

Weitere Risiken für die europäische Wirtschaft seien die weltweiten Ungleichgewichte und das geringe Vertrauen der Verbraucher. Dieses habe sich zuletzt aber verbessert. Entsprechend der erwarteten Entwicklung des verfügbaren Einkommens werde der Konsum anziehen.

Die EZB hatte im Dezember vergangenen Jahres ihren Leitzins um 0,25 Prozentpunkte auf 2,25 Prozent und damit zum ersten Mal seit fünf Jahren angehoben. Auf ihrer Sitzung in der vergangenen Woche hatten die Währungshüter den Leitzins unverändert belassen, gleichzeitig aber die Tür für eine weitere Erhöhung offen gelassen. Die Mehrzahl der Ökonomen rechnet im März mit der nächsten Zinserhöhung um weitere 0,25 Prozentpunkte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Opec-Länder einigen sich auf höhere Ölförderung
Die Opec hat ihr selbst auferlegtes Förderlimit zuletzt nicht voll ausgeschöpft. Das soll sich im kommenden Halbjahr ändern, einige Länder dürfen nun wieder mehr …
Opec-Länder einigen sich auf höhere Ölförderung
Städte fordern 20-Milliarden-Programm für sauberen Verkehr
Viele Bürgermeister haben alle Hände voll zu tun, zum Schutz der Anwohner die zu hohe Luftverschmutzung aus Auto-Auspuffen zu reduzieren. Nun signalisieren die Kommunen: …
Städte fordern 20-Milliarden-Programm für sauberen Verkehr
Ryanair und deutsche Piloten sondieren
Der Weg zum Pilotenstreik bei dem Billigflieger ist noch lang. Kaum wurden die Verhandlungen abgebrochen, gibt es schon wieder neue Sondierungsgespräche.
Ryanair und deutsche Piloten sondieren
Wegen WM-Showdown gegen Schweden: Edeka- und Rewe-Filialen greifen zu ungewöhnlicher Maßnahme
Für die DFB-Elf geht es am Samstag schon um alles. Gut ist das immerhin für die TV-Einschaltquoten - und die Spannung. Auch mehrere Supermarkt-Filialen reagieren.
Wegen WM-Showdown gegen Schweden: Edeka- und Rewe-Filialen greifen zu ungewöhnlicher Maßnahme

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.