Erzeugerpreise im November deutlich gestiegen

-

Wiesbaden (dpa) - In Deutschland sind die Erzeugerpreise im November vor allem wegen hoher Energiekosten deutlich gestiegen. Die Preise seien um 0,8 Prozent zum Vormonat geklettert, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mit.

Eine höhere Veränderung zum Vormonat hatte es zum letzten Mal mit plus 1,0 Prozent im April 2006 gegeben. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg die Jahresrate um 2,5 Prozent. Im Oktober hatte sie noch bei 1,7 Prozent gelegen, die monatliche Teuerung bei 0,4 Prozent.

Während im Oktober die Preise für Energie noch preisdämpfend gewirkt hätten, sei im November ein kräftiger jährlicher Preisanstieg um 3,3 Prozent zu verzeichnen gewesen, schreibt das Bundesamt. Ohne Berücksichtigung von Energie seien die Erzeugerpreise um 2,3 Prozent gestiegen.

Besonders hoch sei der Preisanstieg bei Mineralölerzeugnissen gewesen. Zum Vorjahr stiegen die Preise um 19,7 Prozent, im Vergleich zum Vormonat ergab sich ein Preisanstieg um 8,0 Prozent. Ohne Berücksichtigung von Mineralölerzeugnissen stiegen die Erzeugerpreise zum Vorjahr um 1,6 Prozent.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA verklagen Fiat Chrysler wegen Diesel-Abgasmanipulation
USA verklagen Fiat Chrysler wegen Diesel-Abgasmanipulation. Die US-Umweltbehörde wirft dem Unternehmen vor bei Diesel-Autos die Abgaswerte im Test mit einer Software …
USA verklagen Fiat Chrysler wegen Diesel-Abgasmanipulation
Dax profitiert von guten Wirtschaftsdaten
Frankfurt/Main (dpa) - Gute Konjunktursignale aus Europa haben dem Dax am Dienstag etwas Auftrieb gegeben. Vor allem das Rekordhoch des Ifo-Geschäftsklimas sorgte für …
Dax profitiert von guten Wirtschaftsdaten
Flughafenchef sieht BER-Finanzierung nicht in Gefahr
Ein Eröffnungstermin für den neuen Hauptstadtflughafen ist zwar immer noch nicht in Sicht. Doch das verfügbare Geld werde für den Bau reichen, beteuern die Betreiber.
Flughafenchef sieht BER-Finanzierung nicht in Gefahr
Brüssel will Euro-Einführung in allen EU-Ländern bis 2025
Brüssel (dpa) - Die Europäische Kommission plädiert dafür, dass bis 2025 alle EU-Länder den Euro einführen.
Brüssel will Euro-Einführung in allen EU-Ländern bis 2025

Kommentare