Erzeugerpreise im November deutlich gestiegen

-

Wiesbaden (dpa) - In Deutschland sind die Erzeugerpreise im November vor allem wegen hoher Energiekosten deutlich gestiegen. Die Preise seien um 0,8 Prozent zum Vormonat geklettert, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mit.

Eine höhere Veränderung zum Vormonat hatte es zum letzten Mal mit plus 1,0 Prozent im April 2006 gegeben. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg die Jahresrate um 2,5 Prozent. Im Oktober hatte sie noch bei 1,7 Prozent gelegen, die monatliche Teuerung bei 0,4 Prozent.

Während im Oktober die Preise für Energie noch preisdämpfend gewirkt hätten, sei im November ein kräftiger jährlicher Preisanstieg um 3,3 Prozent zu verzeichnen gewesen, schreibt das Bundesamt. Ohne Berücksichtigung von Energie seien die Erzeugerpreise um 2,3 Prozent gestiegen.

Besonders hoch sei der Preisanstieg bei Mineralölerzeugnissen gewesen. Zum Vorjahr stiegen die Preise um 19,7 Prozent, im Vergleich zum Vormonat ergab sich ein Preisanstieg um 8,0 Prozent. Ohne Berücksichtigung von Mineralölerzeugnissen stiegen die Erzeugerpreise zum Vorjahr um 1,6 Prozent.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nahverkehrsbetriebe: Brauchen mehr Geld für mehr Busse
Berlin (dpa) - Angesichts drohender Fahrverbote für alte Dieselfahrzeuge fordern Betreiber von Bussen und Bahnen mehr Geld vom Bund.
Nahverkehrsbetriebe: Brauchen mehr Geld für mehr Busse
Testphase: Jetzt lässt ALDI SÜD die Kunden an Milchtüte riechen
ALDI SÜD macht sich stark gegen Lebensmittelverschwendung. Mit einem Label klärt der Discounter über das Mindesthaltbarkeitsdatum auf - Und fordert von Kunden, an der …
Testphase: Jetzt lässt ALDI SÜD die Kunden an Milchtüte riechen
Daimlers Elektro-Lastwagen soll 2021 in Serie gehen
Kleine Laster hat Daimler in der Elektrovariante schon im Angebot, nun soll die nächstgrößere Variante folgen. Die Zeit für den elektrischen 40-Tonner sieht der …
Daimlers Elektro-Lastwagen soll 2021 in Serie gehen
Neuer Konzernchef verordnet Deutscher Börse Neuanfang
Theodor Weimer will die Vergangenheit schnell abhaken: 2017 sei ein schwieriges Jahr für die Deutsche Börse gewesen - doch in der Bilanz des Jahres stecke "kein Weimer …
Neuer Konzernchef verordnet Deutscher Börse Neuanfang

Kommentare