+
Erzeugerpreise sind stark gesunken.

Erzeugerpreise so stark gesunken wie noch nie

Wiesbaden - Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte sind im Juli vor allem dank der billigeren Energie so stark gesunken wie noch nie seit Beginn dieser statistischen Erhebung.

Der Index lag um 7,8 Prozent unter jenem von Juli 2008, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Das sei der stärkste bislang gemessene Preisrückgang im Vorjahresvergleich seit Beginn der Erzeugerpreisstatistik im Jahr 1949. Damit lagen die Erzeugerpreise laut Bundesamt im Juli 2009 wieder etwa auf dem Niveau vom Mai 2007.

Im Juni und Mai 2009 hatte die Jahresänderungsrate minus 4,6 Prozent beziehungsweise minus 3,6 Prozent betragen. Gegenüber Juni 2009 sank der Index um 1,5 Prozent. Grund für die Entwicklung sind nach Angaben der Statistiker die Energiepreise. Sie waren im Juli 2008 so explodiert, dass sie zum bisherigen Höchststand des Erzeugerpreisindexes geführt hatten. Seitdem sind sie aber stark gefallen: Im Juli 2009 lagen die Energiepreise dem Bundesamt zufolge um 16,5 Prozent unter denen von Juli 2008 und sanken gegenüber dem Vormonat allein um 4,5 Prozent.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Der Online-Speicherdienst Dropbox will 500 Millionen Dollar (407 Mio Euro) mit seinem geplanten Börsengang einnehmen.
Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Am Dienstag wollen die höchsten deutschen Verwaltungsrichter über die Zulässigkeit von Diesel-Fahrverboten entscheiden. Jetzt wird eine Initiative des …
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform
US-Staranleger Warren Buffett brennt auf große Firmenzukäufe. „Eine oder mehrere gewaltige Akquisitionen“ seien nötig, um die Gewinne seiner Beteiligungsgesellschaft …
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben
Fehlplanungen, Verzögerungen, Baumängel und Erweiterungen lassen die Kosten für den neuen Hauptstadtflughafen immer höher steigen. Nun liegen neue Zahlen auf dem Tisch - …
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben

Kommentare