Escada senkt Prognose

Aschheim - Nach einem sehr schwachen Start der neuen Kollektion und Verlusten im abgelaufenen Quartal hat Deutschlands größter Damenmodekonzern Escada seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr gesenkt.

Erwartet werde nun 2006/07 (31.Oktober) ein Rückgang bei Umsatz und operativem Ergebnis, teilte die Escada AG am Donnerstag in Aschheim bei München mit. Bisher war der Konzern von Zuwächsen ausgegangen. Unter dem Strich rechnet Escada wegen der hohen Kosten für den Konzernumbau mit einem Verlust von etwa 25 Millionen Euro. Der Escada-Aktienkurs brach nach Bekanntgabe der Prognosesenkung um zeitweise sechs Prozent auf 24,60 Euro ein.

Im dritten Quartal des Geschäftsjahres musste der Escada-Konzern einen leichten Umsatzrückgang auf 157 Millionen Euro hinnehmen. Dabei brachen die Erlöse der Stammmarke Escada um fast sieben Prozent ein. Das Unternehmen führte dies auch auf die Umstellung von Lieferzeiten zurück. Die Herbst/Winter-Kollektion sei aber auch schlecht angelaufen. Unter dem Strich machte der Escada-Konzern im Quartal wegen der Restrukturierungskosten einen Verlust von mehr als 13 Millionen Euro nach einem kleinen Gewinn im Vorjahreszeitraum. Der neue Konzern-Chef Jean-Marc Loubier setzt seine Hoffnungen nun auf den eingeleiteten Umbau. Dieser sieht unter anderem die Schließung unrentabler Shops, einen deutlichen Ausbau des Accessoires-Geschäft und die Konzentration auf Kernmärkte vor.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air-Berlin-Tochter Niki ist am Ende
Die Vorbehalte der EU-Kommission wogen zu schwer: Die Lufthansa nimmt Abstand vom Kauf der österreichischen Niki. Die Flugzeuge der Air-Berlin-Tochter bleiben am Boden.
Air-Berlin-Tochter Niki ist am Ende
US-Notenbank erhöht Leitzins um weitere 0,25 Punkte
Die US-Notenbank macht weiter Fortschritte bei der Normalisierung ihrer Geldpolitik. Anders als in Europa gehen die lange Zeit historisch niedrigen Zinsen langsam aber …
US-Notenbank erhöht Leitzins um weitere 0,25 Punkte
Insolvenzantrag: Air-Berlin-Tochter Niki stellt Flugbetrieb ein 
Die Air-Berlin-Tochter Niki ist insolvent. Airline-Gründer Niki Lauda denkt bereits über eine Übernahme nach.
Insolvenzantrag: Air-Berlin-Tochter Niki stellt Flugbetrieb ein 
Wirtschaft stabil: US-Notenbank erhöht Leitzins erneut
Zum dritten Mal in diesem Jahr hat die US-Notenbank Federal Reserve ihren Leitzins erhöht. Das ist die Folge der positiven wirtschaftlichen Entwicklung der Vereinigten …
Wirtschaft stabil: US-Notenbank erhöht Leitzins erneut

Kommentare