+
Für Escada läuft das Geschäft wieder gut.

Escada spürt Erholung - keine Herrenlinie

München - Der Damenmodekonzern Escada profitiert von der Erholung im Markt für Luxusmode. Die neue Kollektion für den Sommer 2011 werde von den Kunden gut angenommen.

Viele Kunden orderten mehr Ware als in ihren Budgets vorgesehen, sagte Escada-Chef Bruno Sälzer der Nachrichtenagentur dpa in München. Für 2010 rechnet das Unternehmen, das vor einem Jahr in die Insolvenz gerutscht und von der indischen Industriellen-Familie Mittal übernommen worden war, mit stabilen Umsätzen und schwarzen Zahlen vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA). 2011 will Escada dann auch unter dem Strich wieder einen Gewinn schreiben.

Der für Escada wichtigste Markt USA sei von der Finanz- und Wirtschaftskrise stark in Mitleidenschaft gezogen worden und auch Russland und Spanien seien stark betroffen gewesen, sagte Sälzer. Mittlerweile ziehe aber beispielsweise das Geschäft mit Accessoires wie Schuhen und Taschen wieder an, in den kommenden Monaten dürfte auch das Bekleidungsgeschäft nachziehen, erwartet Sälzer.

Zusätzliche Umsätze verspricht er sich auch durch neue Escada- Läden. Neben einem neuen in München sollen beispielsweise Geschäfte in Shanghai, Singapur, Dallas, Vancouver und Seoul hinzukommen. Pläne für eine Herrenlinie gibt es derzeit aber nicht. “Natürlich wäre die Marke Escada für Männer tragfähig, wir wüssten schon wie es geht. Das ist aber jetzt kein Thema“, sagte Sälzer.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rösler vor Davos: Schlichte Antworten reichen nicht
In Davos diskutieren Politiker, Wirtschaftsbosse und Wissenschaftler über die Globalisierung - während der künftige US-Präsident "America First"-Ansagen macht. Der …
Rösler vor Davos: Schlichte Antworten reichen nicht
Weltwirtschaftsforum: Simple Antworten sind nicht genug
Genf - In Davos diskutieren Politiker, Wirtschaftsbosse und Wissenschaftler über die Globalisierung. Der Vorstand des Weltwirtschaftsforums Rösler macht klar, was er von …
Weltwirtschaftsforum: Simple Antworten sind nicht genug
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Frankfurt/Main - Bei der Catering-Tochter der Lufthansa fallen einem Zeitungsbericht zufolge in den kommenden Jahren rund 2000 Jobs weg.
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax

Kommentare