+
Das Etikett schreibt „Gutes aus Deutschland“ - Dabei kommen die Äpfel darin aus Neuseeland.

Böse Überraschung

„Gutes aus Deutschland“? Aufregung über dieses Etikett von Aldi-Äpfeln 

Eine leckere Packung Äpfel - „Gutes aus Deutschland“ verspricht das Etikett. Doch die Kunden von Aldi bekommen bei genauerem Hinsehen eine böse Überraschung zu Gesicht.

München - Es gibt schon wieder Ärger um Aldi. Diesmal sind Bio-Äpfel davon betroffen. Ein Bio-Laden postete auf Facebook eine Plastikverpackung mit Etikett des Pakets, das offenbar bei Aldi gekauft worden war - und wettert dann gegen den Discounter.

Der Hintergrund: Auf dem Etikett steht oben rechts in großen Lettern „Gutes aus Deutschland“. Beim genaueren Hinsehen stellt man aber fest: Die Äpfel kommen mitnichten aus Deutschland, sondern aus Neuseeland und damit sind sie abertausende Kilometer weit mit dem Schiff nach Europa gereist. Ob das angesichts des CO2-Fußabdrucks noch Bio ist, bleibt fraglich.

Kritik auch an Plastikverpackungen

Unter dem Post kommentieren Nutzer, dass zwar einerseits alles korrekt bei der Deklaration abgelaufen, andererseits aber natürlich eine gewisse Irreführung des Verbrauchers gegeben sei. Außerdem ist natürlich auch die Plastikverpackung der Äpfel in der Kritik. 

In den vergangenen Tagen war der Discounter bereits in die Kritik in den Sozialen Medien geraten, als die Tasche einer Kundin an der Kasse kontrolliert worden war, sich ein Kunde beim Verzehr einer Avocado schlimm verletzte, und ein anderer Kunde sich mit dem Grill-Zubehör verletzte.

Philipp Keßler

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch
Geht es nach Donald Trump, soll die Hälfte aller chinesischen Einfuhren in die USA mit Strafen belegt werden. Peking will Vergeltung üben. Die beiden größten …
USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot
VW und Audi halten sich im Falle Stadler alle Optionen offen. Der Audi-Chef wurde beurlaubt und der bisherige Vertriebsvorstand Schot auf seinen Posten berufen. …
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot
Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich
Deutschlands Tor zur Welt klemmt derzeit. Zum Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern herrscht am Frankfurter Flughafen Anspannung. Staus wie zu Ostern sollen …
Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich
Frau lenkt Diskussion nach Aldi-Post in andere Richtung: Wurden wegen der WM tatsächlich viele Hunde getötet?
Über positive Aufregung vor der Fußball-WM wollte Aldi Süd auf Facebook schreiben - und erlebte eine aus ganz anderen Gründe aufgeregte Kundin.
Frau lenkt Diskussion nach Aldi-Post in andere Richtung: Wurden wegen der WM tatsächlich viele Hunde getötet?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.