+
Betrug bei Bio-Möhren von Naturland?

Verband überprüft möglichen Schwindel

Etikettenschwindel bei Naturland?

Gräfelfing - Dem Naturland-Verband wird vorgeworfen, Bio-Möhren falsch etikettiert zu haben. Nun will der Verband den möglichen Etikettenschwindel überprüfen.

Es bestehe der Verdacht, dass ein Händler bei mindestens zwei Lieferungen Bio-Möhren aus dem EU-Ausland zu Bio-Möhren in EU-Qualität aus Deutschland umetikettiert habe, teilte der Verband am Freitag in Gräfelfing bei München mit.

Verdacht: Ausländische Bio-Ware wurde zu deutscher Bio-Ware umetikettiert

Das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ hatte zuvor über Probleme mit falschen Herkunftszertifikaten bei Naturland berichtet. 

Der Verbandssprecher Markus Fadl hielt dagegen: „Der Fall betrifft die Marktgenossenschaft der Naturland-Bauern.“ Die Genossenschaft sei ein vom Naturland-Verband unabhängiges Handelsunternehmen, das mit Bio-Gemüse in unterschiedlichen Qualitäten handle und lediglich ein Lizenznehmer sei. „Dem Händler unter Betrugsverdacht haben wir bereits am 28. September die Lizenz entzogen“, sagte Fadl.

Die Marktgenossenschaft selbst war für eine Stellungnahme am Freitagnachmittag nicht zu erreichen. Gegenüber dem „Spiegel“ räumte der Geschäftsführer Franz Westhues ein, dass Lieferzertifikate falsch gewesen seien. Es werde geprüft, ob weitere Lieferungen von ausländischer zu deutscher Bio-Ware umetikettiert wurden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau lenkt Diskussion nach Aldi-Post in andere Richtung: Wurden wegen der WM tatsächlich viele Hunde getötet?
Über positive Aufregung vor der Fußball-WM wollte Aldi Süd auf Facebook schreiben - und erlebte eine aus ganz anderen Gründe aufgeregte Kundin.
Frau lenkt Diskussion nach Aldi-Post in andere Richtung: Wurden wegen der WM tatsächlich viele Hunde getötet?
Forscher erwarten schwächeres Wirtschaftswachstum
Die USA und Europa streiten über neue Zölle. Das ist nicht der einzige Grund, der Wirtschaftsforscher skeptisch macht. Für Deutschland haben sie nicht mehr ganz so gute …
Forscher erwarten schwächeres Wirtschaftswachstum
Bram Schot wird kommissarisch Audi-Chef
Audi-Chef Stadler sitzt in U-Haft - der Aufsichtsrat hat ihn deshalb erst einmal beurlaubt und den Vertriebsvorstand auf den Chefsessel gesetzt.
Bram Schot wird kommissarisch Audi-Chef
Dr. Oetker peilt weitere Übernahmen an
80 Jahre lang zählte die Schifffahrt zu Dr. Oetker. Zuletzt wurde die Sparte für 3,7 Milliarden Euro verkauft. Das kostete zwar Umsatz, bringt aber Geld für Zukäufe im …
Dr. Oetker peilt weitere Übernahmen an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.