+
Gegen die von Merkel und Sarkozy geplante Steuer auf Finanzgeschäfte regt sich aus einigen EU-Ländern Widerstand.

EU berät über Steuer auf Finanzgeschäfte

Brüssel - Die EU-Finanzminister stehen vor harten Verhandlungen: Sie beraten über die umstrittene Einführung einer Steuer auf Finanzgeschäfte. Aus einigen Ländern kommt Widerstand gegen den Vorschlag von Merkel und Sarkozy.

Einige Länder wie Deutschland und Frankreich befürworten die Steuer, während Großbritannien sie strikt ablehnt. In der EU müssen Steuerfragen einstimmig beschlossen werden. „Wir haben gute Argumente dafür, aber andere haben auch gute Argumente“, sagte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) vor dem Treffen. Auch in der Bundesregierung ist die Idee umstritten.

Nach einem Vorschlag der EU-Kommission soll die Steuer von 2014 an EU-weit kommen und jährlich rund 57 Milliarden Euro einbringen. Sie würde beim Kauf von Anleihen, Aktien und bei spekulativen Finanzprodukten (Derivaten) anfallen. Bei dem Ministertreffen wird keine Entscheidung erwartet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So will Google den Walmart-Kunden das Einkaufen erleichtern
Der US-Internetkonzern Google und die weltgrößte Einzelhandelskette Walmart gehen eine Online-Partnerschaft ein. Das steckt dahinter. 
So will Google den Walmart-Kunden das Einkaufen erleichtern
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern

Kommentare