EU-Kommission erlaubt debitel die Übernahme von Talkline

Brüssel/Stuttgart - Der Stuttgarter Mobilfunkprovider debitel darf seinen Wettbewerber Talkline vollständig übernehmen. Die Wettbewerbshüter der Europäischen Kommission gaben am Freitag in Brüssel grünes Licht für den Zusammenschluss der beiden Unternehmen.

Es bestehe keine Gefahr, dass der Wettbewerb auf den betroffenen Märkten beeinträchtigt werden könnte, erklärte die EU-Kommission zur Begründung.

560 Millionen Euro hat debitel für das Elmshorner Unternehmen gezahlt. Mit dem Kauf erweitert die debitel AG ihre Kundenzahl um 3,8 Millionen auf knapp 13 Millionen und hat damit mehr als doppelt so viele Handy-Kunden unter Vertrag wie die Nummer zwei, die Freenet AG. Der Mutterkonzern von Talkline ist die dänische TDC Mobile International. TDC und ihre deutsche Tochter sind mehrheitlich in Besitz eines Finanzkonsortiums um Permira, die auch debitel kontrolliert.

Talkline und debitel betreiben kein eigenes Handy-Netz, sondern treten für T-Mobile, Vodafone, E-Plus und O2 als Zwischenhändler von Mobilfunkverträgen auf. Talkline erwirtschaftetet 2006 mit etwa 800 Beschäftigten einen Umsatz von rund einer Milliarde Euro, debitel fuhr Erlöse von 2,3 Milliarden Euro ein. Die Zahl der Mitarbeiter lag Ende vergangenen Jahres bei 2400.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

MAN schickt Elektro-Trucks auf die Reise - und kündigt weitere Innovation an
Schon im September sollen für MAN Trucks mit Elektro-Antrieb unterwegs sein. Das soll nicht die einzige Innovation des Unternehmens bleiben.
MAN schickt Elektro-Trucks auf die Reise - und kündigt weitere Innovation an
EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Verhängen die USA im Handelsstreit mit der EU hohe Sonderzölle auf Autos? Diese Frage sorgt seit Monaten für Nervosität - vor allem Deutschland bangt wegen der großen …
EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. …
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Ein Google-Team entwickelt laut einem Medienbericht eine komplett neue Software, die auch als Ersatz für das dominierende Smartphone-System Android gedacht ist.
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.