Nach Mega-Übernahme

EU-Kommission will Monsanto-Übernahme durch Bayer prüfen

Brüssel - Die EU-Kommission will die Folgen der Übernahme des US-Saatgutherstellers Monsanto durch Bayer für den europäischen Markt genau unter die Lupe nehmen.

"Für uns ist wichtig, dass die Landwirte nach der Fusion noch eine Auswahl haben", sagte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager am Donnerstag in Paris. Brüssel werde sicherstellen, dass Bauern und Verbraucher zwischen verschiedenen Sorten Saatgut wählen können und nicht "von einem einzigen Produzenten in die Ecke gedrängt werden".

Die Übernahme von Monsanto durch Bayer muss noch von Kartellbehörden freigegeben werden. Die beiden Unternehmen hatten das Geschäft am Mittwoch besiegelt, das den Hersteller des umstrittenen Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat mit 66 Milliarden Dollar (59 Milliarden Euro) bewertet.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
In Zukunft werden die Preise für Waren und Dienstleistungen auf den nächsten 5-Cent-Betrag gerundet werden.
Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Im Italien-Urlaub müssen sich Deutsche künftig umstellen. Denn das Land wird sehr bald zwei Münzen aus dem Zahlungsverkehr nehmen.
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt
Dem US-Präsidenten fahren in seiner Heimat zu viele deutsche Autos herum - während amerikanische Konzerne in der Bundesrepublik zu wenig vertreten seien. Eine …
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt

Kommentare