+
Wenn die EU schärfere Regelungen beschließt, könnten Bio-Betriebe das Handtuch werfen. Foto: Stefan Sauer/Archiv

EU-Landwirtschaftsminister sprechen über Biobranche

Brüssel (dpa) - Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) und seine EU-Amtskollegen wollen heute über striktere Auflagen für die Biobranche sprechen. Das Thema ist kontrovers. Schmidt fürchtet, zu strenge Regelungen könnten dazu führen, dass Betriebe aus dem Ökolandbau aussteigen.

Auch die Lage auf dem Milchmarkt steht auf der Tagesordnung des Treffens in Brüssel. Die Begrenzung der Milchproduktion in Europa (Quoten) läuft nach mehr als 30 Jahren Ende des Monats aus. Sie sollte Überproduktion verhindern.

Die Vereinfachung der europäischen Agrarpolitik ist ebenfalls Thema. Auf Bitten der Niederlande sprechen die Minister über die Misshandlung von Angorakaninchen und Pelztieren außerhalb der EU. Entscheidungen zu den Themen sind nicht geplant.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grüne Woche beginnt: 1650 Aussteller aus 66 Ländern
Berlin (dpa) - Die 82. Grüne Woche in Berlin öffnet an für das Fach- und Privatpublikum ihre Pforten. Am Eröffnungsrundgang der Agrarmesse nehmen …
Grüne Woche beginnt: 1650 Aussteller aus 66 Ländern
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch Bauern und Fleischkonsumenten helfen. Doch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden

Kommentare