+
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker. Sein Plan soll das Wachstum in Europa ankurbeln. Foto: Arno Burgi

EU-Minister beraten über Juncker-Plan für Investitionen

Luxemburg (dpa) - Die Finanzminister der 28 EU-Staaten sind in Luxemburg zusammengekommen, um über den Investitionsplan von EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker zu sprechen.

"Wir haben es geschafft, in kurzer Zeit von einem einfachen Vorschlag zu einer Vereinbarung zu kommen", sagte der lettische Ressortchef und amtierende EU-Ratsvorsitzende Janis Reirs am Freitag.

Der Juncker-Plan soll das Wachstum in Europa ankurbeln. Die EU-Institutionen hatten sich dazu bereits grundsätzlich auf einen neuen Topf bei der Europäischen Investitionsbank von 21 Milliarden Euro geeinigt. Am Rande des Treffens sprachen die Finanzminister auch über die griechische Schuldenkrise, Entscheidungen waren aber nicht geplant.

Rat der EU-Finanzminister

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

China wirft USA Start von Handelskrieg vor
Geht es nach Donald Trump, sollen die Hälfte aller chinesischen Einfuhren mit Strafen belegt werden. Peking will Vergeltung üben - ist ein folgenschwerer Konflikt noch …
China wirft USA Start von Handelskrieg vor
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Wirtschaft hat nach Einschätzung der Bundesbank im zweiten Quartal wieder etwas an Tempo gewonnen.
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Berlin (dpa) - Fahrgäste in ICE und Intercitys der Deutschen Bahn brauchten im Mai wieder mehr Geduld. Nur 75,8 Prozent der Fernzüge erreichten ihr Ziel pünktlich - das …
Bahn im Mai wieder unpünktlicher

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.