+
Die Gesamtfangmengen bei Hering sollen deutlich zunehmen. Foto: Bernd Wüstneck/Archiv

EU-Minister entscheiden über Fischfangquote für 2016

Brüssel (dpa) - Die für Fischerei zuständigen EU-Minister beraten in Brüssel über die Fischfang-Mengen für das kommende Jahr. Dabei wird es sowohl um die Fischbestände in der Nordsee als auch im Nordostatlantik gehen.

Nach Angaben von EU-Diplomaten sollen die Gesamtfangmengen bei Hering, Kabeljau und Schellfisch deutlich zunehmen, bei Scholle und Seelachs fast unverändert bleiben und bei Makrele stark sinken. Die Minister wollen bei dem zweitägigen Treffen auch entscheiden, wie viel Steinbutt und Sprotte aus dem Schwarzen Meer gefischt werden darf.

Die EU-Kommission gibt jährlich Empfehlungen zu Fangmengen ab, über die die Minister der 28 EU-Staaten dann entscheiden. Dabei stützt sich die Behörde auf die Empfehlungen von Wissenschaftlern. Bis spätestens 2020 will die EU all ihre Bestände auf einem dauerhaft verträglichen Niveau befischen. Ein Bestand ist eine Fischart in einem bestimmten Gebiet.

Aus Deutschland wird Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) zu dem Treffen erwartet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Jetzt streiken die Flugbegleiter. 
Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Nach den irischen Piloten streiken nun die Flugbegleiter in mehreren europäischen Ländern. Die …
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben auch zur Wochenmitte ihren Optimismus beibehalten. Der Leitindex Dax baute die Gewinne vom Vortag aus …
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Continental spaltet Antriebssparte ab
Viele Zulieferer und Autobauer sind sich unsicher, was die Zukunft bringt. Manche spalten sich in einen chancenreichen und einen weniger zukunftsträchtigen Teil auf. …
Continental spaltet Antriebssparte ab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.