EU-Staaten beraten Kürzungen für Bauern

Maribor - Erstmals kommen die geplanten Millionen-Kürzungen für Europas Landwirte auf den Prüfstand. Die Agrarminister der 27 Mitgliedstaaten treffen sich heute zu Beratungen im slowenischen Maribor. Zwar stehen bei dem dreitägigen Treffen keine Entscheidungen an.

Dennoch dürften besonders betroffene Länder wie Deutschland versuchen, Verbündete gegen die Pläne der EU-Kommission zu gewinnen. Sollte sich die Kommission durchsetzen, drohen allein deutschen Landwirten bis 2012 Einbußen von mehr als 400 Millionen Euro.

Bundeslandwirtschaftsminister Horst Seehofer (CSU), der auch nach Maribor reist, hat massiven Widerstand angekündigt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft
Der Kauf von Geschenken im Internet wird immer beliebter, die Einzelhändler erwarten für das Weihnachtsgeschäft hier zweistellige Wachstumsraten. In den Innenstädten …
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft
Studie bestätigt Gehaltslücken zwischen Männern und Frauen in Unternehmensspitzen
Frauen verdienen als Führungskräfte in deutschen Unternehmen im Schnitt fast ein Drittel weniger als Männer. Das bestätigte nun ein neue Studie. 
Studie bestätigt Gehaltslücken zwischen Männern und Frauen in Unternehmensspitzen
Protest gegen Stellenabbau bei Teva
Der Teva-Konzern aus Israel ist ein global vernetztes Unternehmen - er kontrolliert auch den deutschen Medikamenten-Hersteller Ratiopharm. Die vorgesehenen Jobkürzungen …
Protest gegen Stellenabbau bei Teva
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft
Immer mehr Menschen kaufen ihre Geschenke online. Das zeigen auch die neusten Zahlen der Einzelhändler. Ein Problem für die Läden in den Städten.  
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft

Kommentare