EU-Studie: So viel verdienen Lehrer

Brüssel - Lehrer in Deutschland verdienen besser als viele ihrer Kollegen in Europa. Vergleicht man europäische Lehrergehälter, liegen die der deutschen im oberen Mittelfeld.

Das geht aus einer Studie hervor, die die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel vorstellte. Am meisten verdienen Lehrer in Luxemburg. Am schlechtesten dagegen kommen Lehrer in Bulgarien weg.

Laut Studie verdient ein Grundschullehrer in Deutschland zwischen 38 200 Euro und 51 400 Euro im Jahr. In der Unter- und Mittelstufe (Sekundarstufe I) liegt der Verdienst zwischen 42 200 und 57 900 Euro, in der Oberstufe (Sekundarstufe II) sind es zwischen 45 400 und 64 000 Euro. In Luxemburg kommen Lehrer dagegen auf ein Jahresgehalt von bis zu 101 500 Euro. In Bulgarien liegt der durchschnittliche Verdienst bei nur 4300 Euro jährlich.

“Wir müssen die besten Absolventen ermutigen, den Lehrerberuf zu ergreifen. Löhne und Arbeitsbedingungen haben Priorität, wenn wir die besten Lehrer gewinnen und halten wollen“, sagte EU-Bildungskommissarin Androulla Vassiliou. Herangezogen wurden für die Eurydice-Studie die Daten des Schuljahres 2009/10 sowohl in den 27 EU-Mitgliedsstaaten als auch in Island, Norwegen, Liechtenstein und der Türkei.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin lässt an diesem Montag wieder Flüge ausfallen
Bei der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin fallen am Montag erneut Flüge aus. Lesen Sie hier, welche Flughäfen betroffen sind und was Air Berlin für heute …
Air Berlin lässt an diesem Montag wieder Flüge ausfallen
Besucherrückgang bei IAA
Frankfurt/Main (dpa) - Die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt am Main hat in diesem Jahr weniger Besucher angelockt als vor zwei Jahren. Wie der Verband …
Besucherrückgang bei IAA
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Der Fahrdienst-Vermittler Uber steht in London vor dem Aus. Dagegen regt sich Widerstand, vor allem bei jüngeren Kunden. Das Unternehmen geht unterdessen auf die …
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
Berlin - Bei der Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin sieht ein Reiseexperte derzeit nicht die Gefahr steigender Ticketpreise. "Es sind weder ein Monopol noch …
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung

Kommentare