+
Die EU-Subventionen für bayrische Bauern können ab sofort online nachgelesen werden.

EU-Subventionen für Bauern online einsehen

München - Die Höhe der EU-Agrarsubventionen kann seit Montag nun auch für jeden einzelnen bayerischen Bauern im Internet eingesehen werden.

Laut Homepage der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung hat der Präsident des Bayerischen und des Deutschen Bauernverbandes, Gerd Sonnleitner, für seinen Hof in Ruhstorf a.d. Rott (Landkreis Passau) im vergangenen Jahr EU-Beihilfen in Höhe von insgesamt 35.914,07 Euro bezogen.

Hier geht‘s zu den Subventionen im Internet

Die Staatsregierung hatte sich wochenlang einer Veröffentlichung der EU-Zahlungen an Bayerns Bauern widersetzt. Erst Anfang Juli hatte sie sich - auch wegen drohender Strafzahlungen an die EU - dem Druck aus Brüssel gebeugt und der Veröffentlichung zugestimmt.

Auch der Bauernverband hatte Vorbehalte gegen die Veröffentlichung und vor einer Neiddebatte gewarnt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme
Washington (dpa) - Die amtierende US-Notenbankchefin Janet Yellen wird zum Ende ihrer Amtszeit nicht weiter unter ihrem Nachfolger im Führungsgremium der Bank …
Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme
Deutschland geht bei Vergabe von EU-Behörden leer aus
Schwere Schlappe für Deutschland: Weder Frankfurt am Main noch Bonn werden Standort für eine der aus London wegziehenden EU-Behörden. Die lachenden Sieger sitzen in den …
Deutschland geht bei Vergabe von EU-Behörden leer aus
Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden
Deutschland ist mit seinen Bewerbungen um den Sitz einer weiteren EU-Behörde gescheitert. Nach der Kandidatur von Bonn für die Arzneimittelagentur EMA fiel auch …
Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden
Gescheiterte Jamaika-Verhandlungen beeindrucken Märkte kaum
Neuwahlen, Minderheitsregierung - oder doch noch ein weiterer Anlauf zu einer Koalition? Die Verwirrung nach den gescheiterten Gesprächen über ein Jamaika-Bündnis ist …
Gescheiterte Jamaika-Verhandlungen beeindrucken Märkte kaum

Kommentare