EU-Zentralbank belässt Zinsen bei 1,0 Prozent

Frankfurt/Main - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Leitzins für den Euro-Raum auf dem Rekordtief von 1,00 Prozent belassen.

Das teilten die obersten Währungshüter am Donnerstag in Frankfurt am Main nach ihrer ersten Ratssitzung im Jahr 2010 mit. Wegen des geringen Inflationsrisikos und unsicherer Konjunkturaussichten hatten Experten nicht mit einer Anhebung gerechnet.

Über die Entscheidungsfindung der EZB und die Einschätzung der wirtschaftlichen Lage im Euroraum wollte EZB-Präsident Jean-Claude Trichet am Nachmittag (14.30 Uhr) auf einer Pressekonferenz informieren. Dabei wurde auch mit einer Stellungnahme zu Griechenland gerechnet: Wegen der dramatischen Staatsverschuldung in Athen war der Euro Ende des Jahres unter Druck geraten.

Die Europäischen Währungshüter haben seit der Verschärfung der Finanzmarktkrise im September 2008 den Leitzins in sieben Schritten auf den historischen Tiefstand gesenkt. Seit Mai 2009 liegt er bei 1,00 Prozent. Ein Anziehen der zinspolitischen Zügel erwarten Analysten kurzfristig nicht.

apn

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax rettet moderates Plus ins Ziel
Frankfurt/Main (dpa) - Mit Gewinnen ist der deutsche Aktienmarkt in die neue Börsenwoche gegangen. Erst im späten Handel kämpfte sich der Dax ins Plus und schloss 0,25 …
Dax rettet moderates Plus ins Ziel
Künstliche Intelligenz - Job-Killer oder Job-Motor?
Künstliche Intelligenz - Fluch oder Segen? Auf der Hannover Messe gehört KI zu den wichtigsten Trendthemen. Branchenbeobachter sehen ein "gigantisches Potenzial" für die …
Künstliche Intelligenz - Job-Killer oder Job-Motor?
Opel beteuert Investitionsbereitschaft für deutsche Werke
Am Standort Eisenach zeigt sich zuerst, wie die Sanierung des Autoherstellers Opel ablaufen wird. Im Poker zwischen dem französischen PSA-Konzern und IG Metall will …
Opel beteuert Investitionsbereitschaft für deutsche Werke
Deutsche Industrie sieht sich im Konjunktur-Aufwind
Brexit, Fachkräftemangel, zunehmender Protektionismus: An Risiken mangelt es der deutschen Industrie nicht. Dennoch schaut sie optimistisch in die Zukunft. Die …
Deutsche Industrie sieht sich im Konjunktur-Aufwind

Kommentare