EU-Kommission entschärft Chemie-Richtlinie

- Düsseldorf/Brüssel - Bei ihrer umstrittenen Chemikalien-Richtlinie will die EU-Kommission die ursprünglichen Belastungen für die Industrie mehr als halbieren. Die finanzielle Belastung der Unternehmen werde wesentlich geringer ausfallen als geplant, sagte EU-Kommissar Erkki Liikanen dem "Handelsblatt".

 <P>Statt 33 Milliarden Euro müsse die Chemiebranche in den kommenden zehn Jahren jetzt mit Mehrkosten von voraussichtlich 15 Milliarden Euro rechnen. Die Kosten lägen jetzt "am unteren Rand" der ursprünglichen Spanne oder könnten diese sogar unterschreiten, versicherte Liikanen.</P><P>Gegen das ursprüngliche Konzept, wonach die Chemieindustrie fast alle chemischen Stoffe registrieren und deren gesundheitliche Unbedenklichkeit nachweisen sollte, hatten die Industrie wie auch eine Reihe von Regierungen protestiert. Umweltschützer warnten im Gegenzug davor, der Schutz für Verbraucher und Industriearbeiter drohe auf der Strecke zu bleiben, wenn die Richtlinie entschärft werde.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gute Bezahlung ist den Deutschen im Job am wichtigsten
Wie gut ein Arbeitgeber bewertet wird, darüber entscheiden einer Umfrage zufolge vor allem Vergütung und Jobsicherheit. Karrierechancen oder die Vereinbarkeit von …
Gute Bezahlung ist den Deutschen im Job am wichtigsten
Fehler bei Wartungsarbeiten: Commerzbank-Geldkarten gestört
Frankfurt/Main (dpa) - Kunden der Commerzbank und ihrer Tochter Comdirect haben am Samstag über Stunden hinweg ihre Geldkarten nicht benutzen können. Ursache dafür waren …
Fehler bei Wartungsarbeiten: Commerzbank-Geldkarten gestört
Bankenverband rechnet mit Tausenden neuen Jobs in Frankfurt
Berlin (dpa) - Der Verband der Auslandsbanken rechnet wegen des Austritts Großbritanniens aus der EU mit Tausenden neuen Stellen am Finanzplatz Frankfurt.
Bankenverband rechnet mit Tausenden neuen Jobs in Frankfurt
Auch Unschuldige auf "schwarzer Liste" der Finanzindustrie?
Banken dürfen keine Geschäfte mit Terroristen oder Geldwäschern machen. Für Informationen nutzen sie Datenbanken wie World-Check. Doch die soll auch Unbescholtene als …
Auch Unschuldige auf "schwarzer Liste" der Finanzindustrie?

Kommentare