EU-Kommission erhöht Druck auf Deutschland

- Brüssel - Dem Defizitsünder Deutschland drohen angesichts der anhaltend hohen Neuverschuldung verschärfte Auflagen beim Haushalt durch die Europäische Union. EU-Währungskommissar Joaquí´n Almunia sagte beim ersten EU-Finanzministertreffen unter britischer Ratspräsidentschaft in Brüssel, dass eine Wiederaufnahme des Defizitverfahrens im Herbst möglich sei.

Bundesfinanzminister Hans Eichel zeigte angesichts der dramatischen Haushaltslage Verständnis für diese Überlegungen. Derzeit liegt das Defizitverfahren gegen Deutschland auf Eis. Eichel sagte, Deutschland hätte für 2006 sehr wohl einen Haushalt vorgelegt, der dem Stabilitätspakt entspreche, hätte die Opposition seinen Plänen zugestimmt. Auch nach dem neuen, im März gelockerten Stabilitätspakt gilt als Höchstgrenze für die Neuverschuldung 3 Prozent des Bruttoinlandsproduktes.Ohne weitere Maßnahmen werde Deutschland 2006 eine Neuverschuldung von 3,4 Prozent des BIP aufweisen, sagte Eichel. Die Opposition habe eine Entlastung in Höhe von 12,5 Milliarden Euro blockiert. Auch gegen Italien wollen die Minister ein Defizitverfahren einleiten. Italien soll nach Almunias Vorschlag bis Ende 2007 Zeit bekommen, um den Euro-Stabilitätspakt wieder einzuhalten. Bis dahin soll das Defizit um 1,6 Prozentpunkte abgebaut werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl hat sein Interesse an der Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin signalisiert.
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken
Eine Komplettübernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin würde der Lufthansa vor allem auf innerdeutschen Strecken zu einem starken Monopol verhelfen.
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken
Wöhrl gibt offizielles Angebot für Air Berlin ab
Kommt es bei Verhandlungen um die Zukunft der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin zu einer schnellen Lösung? Heute starten konkrete Verkaufsgespräche. Ein erstes …
Wöhrl gibt offizielles Angebot für Air Berlin ab
Eier-Skandal: Weiterer Giftstoff entdeckt
Der Skandal findet kein Ende: Über ein Desinfektionsmittel war das Gift Fipronil in Eier gelangt. Nun haben die Behörden offenbar einen weiteren gefährlichen Stoff in …
Eier-Skandal: Weiterer Giftstoff entdeckt

Kommentare