„Aufgeheizte Diskussion“

Streit um Euro 7: Autoverband hält schärfere Abgasnorm für „klimaschädlich“ - ADAC mit heftiger Kritik

  • Patrick Freiwah
    vonPatrick Freiwah
    schließen

Die deutschen Autobauer stemmen sich mit Macht gegen die geplante Euro-7-Abgasnorm. Der Verkehrsclub ADAC hat die Nase voll und geht auf Konfrontationskurs.

München - Der ADAC erhebt schwere Vorwürfe gegen die deutsche Automobilindustrie. Grund: der Wirbel um die geplante nächste Euro-7-Abgasnorm. Karsten Schulze, Chef der Technikabteilung des Verkehrsclubs, richtet im Gespräch mit der Funke Mediengruppe harsche Worte in Richtung Verband: „Wir erleben derzeit eine aufgeheizte Diskussion, die der Sache nicht angemessen ist und dem Ziel schadet.“ Schulze sieht seitens VDA „Weltuntergangsszenarien“ gemalt, „die den Tod des Diesel- und Benzinmotors heraufbeschwören, bevor überhaupt ein konkreter Verordnungsentwurf vorliegt.“

Abgasnorm Euro 7: ADAC fordert Weiterentwicklung von Verbrennern

Hintergrund: Die EU-Kommission berät derzeit über die nächste Stufe der Euro-6d-Abgasnorm. Demnach soll ab 2025 alle Neuwagen die geplante Euro-7-Norm erfüllen. Der Verband der deutschen Automobilindustrie (VDA) übte bereits Kritik. Schulze entgegnet: „Übersehen wird oft, dass viele neue Pkw mit Verbrennungsmotor die bisherigen Grenzwerte bereits heute teilweise deutlich unterschreiten.“ ADAC-Technikpräsident Schulze findet es demnach legitim, dass neue Kfz-Modelle im Hinblick auf den Schadstoffausstoß höheren Anforderungen gerecht werden müssen. Deshalb hätten moderne Verbrennungsmotoren seiner Meinung nach ungeachtet der Debatte um alternative Antriebstechnologien auch in der Zukunft eine Daseinsberechtigung. Als Paradebeispiel dient die aktuelle Baureihe des 7er BMW*.

Die Diskussion über eine Anpassung der Grenzwerte inklusive Prüfverfahren bewertet der ADAC-Technikpräsident konstruktiv: „Dazu gehören die Einbeziehung weiterer gesundheitsschädlicher und klimaschädlicher Gase sowie die Überarbeitung der aufwändigen Messverfahren.“ Hier bestehe Optimierungspotenzial, das auch Autohersteller entlaste. Statt einer Verbotsdiskussion brauche es laut ADAC ein klares Bekenntnis zum Verbrenner, Schulze macht sich für eine Weiterentwicklung der Fahrzeuge und Kraftstoffe stark.

Die nächste geplante Euro-7-Abgasnorm bereitet Teilen der Autoindustrie Kopfzerbrechen (Symbolbild).

Euro-7-Abgasnorm: VDA hält strengere Auflagen für klimaschädlich

Beim VDA selbst stößt dieser Appell offenbar derzeit (noch) auf taube Ohren. Die Vereinigung der deutschen Autoindustrie erneuerte in Person von Präsidentin Hildegard Müller Kritik an einer verschärften Abgasnorm Euro 7. „Die geplanten Vorgaben sind technisch praktisch nicht zu schaffen. Die EU-Kommission betreibt hier eine Verbotspolitik durch die Hintertür und will sich einer offenen und breiten Diskussion entziehen“, erklärte Müller gegenüber Funke.

Für die VDA-Chefin seien die aktuellen Überlegungen „letztlich sogar klimaschädlich“, denn: Die Bestandserneuerung komme so nicht rasch genug voran, stattdessen würden viele Verbraucher die bisherigen Fahrzeuge weiter halten und fahren. (PF mit dpa) *Merkur.de ist ein Angebot des Ippen Digital Netzwerks

Rubriklistenbild: © Jan Huebner/Voigt/imago-images

Auch interessant

Kommentare