Euro erholt sich nach Fall auf Sechs-Wochen-Tief

-

Frankfurt/Main (dpa) - Der Kurs des Euro hat sich am Dienstag im Nachmittagshandel etwas von seinen zwischenzeitlichen Fall auf ein Sechs-Monats-Tief erholt. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,4916 Dollar gehandelt.

Im frühen Handel war der Euro noch zeitweise mit 1,4813 Dollar auf den niedrigsten Stand seit dem 26. Februar 2008 gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittag auf 1,4907 (Montag: 1,5012) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete 0,6708 (0,6661) Euro.

"Das relativ optimistisch ausgefallenes Interview von Bundesbankpräsident Axel Weber hat den Euro etwas gestützt", sagte Devisenexperte Stephan Rieke von der BHF-Bank. Laut Weber sind Rezessionsängste für die deutsche Wirtschaft übertrieben. "Es gibt keinen Grund, die mittelfristigen Aussichten in so düsteren Farben zu malen, wie es einige der professionellen Auguren nun tun", sagte Weber in einem Interview mit der "Stuttgarter Zeitung". Laut Rieke fallen die Kursgewinne des Euro angesichts der jüngsten starken Kursverluste jedoch kaum ins Gewicht.

"Der Euro wird derzeit jedoch weiter durch die sich abschwächende Konjunktur in der Eurozone belastet", sagte Rieke. Die Vorstellung, dass sich die Konjunktur in Europa von den USA abkoppeln könnte werde am Markt nicht mehr geteilt. Eine Zinssenkung durch die EZB werde immer wahrscheinlicher, während in den USA eine Zinserhöhung erwartet werde. Viele Anleger schichteten derzeit aus Rohstoffen in Dollar um.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 078440 (0,78165) britische Pfund, 163,97 (164,73) japanische Yen und auf 1,6215 (1,6202) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London mit 817,75 (852,50) Dollar gefixt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch Bauern und Fleischkonsumenten helfen. Doch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Kommentare