+
Baustelle Griechenland: Die EU-Finanzminister beraten über das weitere Vorgehen in der Griechenland-Krise. Foto: Orestis Panagiotou

Euro-Finanzminister tagen zu Griechenland

Riga (dpa) - Die Finanzminister der Euro-Gruppe beraten heute in der lettischen Hauptstadt Riga das weitere Vorgehen in der Griechenland-Krise.

Eine Einigung der Euro-Partner mit der Athener Regierung über die Freigabe der von den Geldgebern blockierten Milliarden-Hilfen wird nicht erwartet.

Bisher hat das Links-Rechts-Bündnis in Athen keine Reformvorschläge vorgelegt, die von der EU-Kommission, dem Internationalen Währungsfonds (IWF) sowie der Europäischen Zentralbank (EZB) gebilligt werden. Daher wird nur ein Zwischenbericht dieser drei Institutionen erwartet.

Die Reformliste ist Voraussetzung für die Auszahlung der vom pleitebedrohten Griechenland dringend benötigten 7,2 Milliarden Euro. Sie sollte ursprünglich bis Ende April vorliegen. Eine Einigung wird bis spätestens Ende Juni angestrebt. So lange läuft das zweimal verlängerte Hilfsprogramm. Griechenland benötigt dringend Geld, um andere Kredite zurückzuzahlen. Am Samstag kommen die Finanzminister aller 28 EU-Staaten in Riga zusammen. 

Informationen zu dem Treffen - Englisch

EU zu Finanzhilfen für Griechenland

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grüne Woche beginnt: 1650 Aussteller aus 66 Ländern
Berlin (dpa) - Die 82. Grüne Woche in Berlin öffnet an für das Fach- und Privatpublikum ihre Pforten. Am Eröffnungsrundgang der Agrarmesse nehmen …
Grüne Woche beginnt: 1650 Aussteller aus 66 Ländern
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch Bauern und Fleischkonsumenten helfen. Doch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden

Kommentare