Euro gibt nach - Sinkende Ölpreise stützen Dollar

Frankfurt/Main - Der Kurs des Euro hat am Donnerstag nachgegeben. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete im frühen Handel 1,5696 Dollar. Ein Dollar war 0,6369 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,5741 (Dienstag: 1,5919) Dollar festgesetzt.

Der anhaltende Rückgang der Ölpreise stütze den Dollar, sagten Händler. Zudem gebe es Anzeichen für eine gestiegene Zuversicht im angeschlagenen amerikanischen Finanzsektor. Eine Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank noch in diesem Jahr erscheine immer wahrscheinlicher. Mit Spannung erwartet wird im Vormittagshandel die Veröffentlichung des ifo-Geschäftsklimaindex für den Monat Juli. Experten rechnen mit einem erneuten Rückgang, was den Euro weiter belasten könnte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Unternehmen übernimmt deutschen Auto-Teilehändler Stahlgruber
Der US-Autoteilehändler LKQ will den deutschen Auto-Ersatzteilehändler Stahlgruber kaufen. Noch ist die Übernahme aber nicht von den Behörden genehmigt worden. 
US-Unternehmen übernimmt deutschen Auto-Teilehändler Stahlgruber
Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam
Apple hat den Kauf der Musikerkennungs-App Shazam bestätigt. Der Preis könnte laut Medieninformationen über 400 Millionen Dollar gewesen sein. 
Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam
Dax resigniert vor 13.200 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt haben die Anleger zum Wochenbeginn vergeblich auf einen ersehnten Jahresendspurt gewartet. Nach einem frühen …
Dax resigniert vor 13.200 Punkten
Edeka will Fruchtsafthersteller Albi übernehmen
Laut dem Bundeskartellamt, will der Lebensmittelhändler Edeka den Fruchtsafthersteller Albi übernehmen. Damit will das Unternehmen die Abhängigkeit von externen …
Edeka will Fruchtsafthersteller Albi übernehmen

Kommentare