+
Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr österreichische Amtskollege Werner Fayman werben für eine Finanztransaktionssteuer.

Euro-Länder: Merkel fordert Finanzsteuer

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich für die Einführung einer Steuer auf Finanzgeschäfte in allen 17 Euro-Ländern stark gemacht. Dabei bekommt sie Unterstützung:

Deutschland wolle gemeinsam mit Österreich die Finanztransaktionssteuer auf der Tagesordnung halten und dafür werben, dass sie von allen Euro-Ländern akzeptiert werde, sagte Merkel nach einem Treffen mit dem österreichischen Bundeskanzler Werner Faymann am Mittwoch in Berlin. Im Kreis der wichtigsten Wirtschaftsmächte G20 hatte es keine Mehrheit für eine weltweite Steuer auf alle Finanzprodukte gegeben.

Faymann betonte, die Finanztransaktionssteuer sei auch eine Frage der Gerechtigkeit. In der Bankenkrise hätten die Steuerzahler mit den Rettungspaketen dafür gesorgt, dass “apokalyptische Vorhersagen“ nicht eingetreten seien. “Es ist moralisch richtig, eine derartige Steuer ins Leben zu rufen.“ Alleingänge von Deutschland und Österreich seien nicht sinnvoll. Aber die Euro-Zone sollte schon dieses Signal aussenden. Faymann räumte ein, dass Berlin und Wien noch Einiges an Überzeugungsarbeit leisten müssten, um die Euro-Partner ins Boot zu holen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutlich mehr Zigaretten versteuert
Wiesbaden (dpa) - Im zweiten Quartal dieses Jahres sind deutlich mehr Zigaretten und andere Tabakwaren versteuert worden als ein Jahr zuvor. Die Hersteller meldeten …
Deutlich mehr Zigaretten versteuert
Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit
Bei Aldi Süd kaufte sich eine Kundin einen Snack für die Mittagspause. Doch was sie darin fand, verdarb ihr gründlich den Appetit. „Einfach nur ekelhaft“, schimpft sie …
Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit
Chinesen in Deutschland weiter auf Einkaufstour
Auf der Suche nach High-Tech- und Industriefirmen werden chinesische Investoren vor allem in Deutschland fündig. Zuletzt gab es zwar Widerstand - aber der Wind könnte …
Chinesen in Deutschland weiter auf Einkaufstour
Luftfahrtmesse Farnborough startet ohne neuen Boeing-Jet
Farnborough (dpa) - Auf der Luftfahrtmesse im britischen Farnborough ringen ab heute Branchengrößen wie Boeing und Airbus um Aufmerksamkeit und Großaufträge.
Luftfahrtmesse Farnborough startet ohne neuen Boeing-Jet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.