Euro auf Sechs-Monats-Hoch

Frankfurt - Der Euro ist am Freitagvormittag zum ersten Mal seit dem 18. März über die Marke von 1,37 Dollar gestiegen. Im Tageshoch kostete die Gemeinschaftswährung gegen 10.55 Uhr 1,3731 Dollar.

Die Schwäche des Dollar setze sich fort, sagt Mario Mattera von der Frankfurter Metzler Bank. Hinter der fortdauernden Abwertung der US-Währung stünden unverändert Spekulationen, die US-Notenbank Fed könne ein neues Programm zum Ankauf von Staatspapieren auflegen.

Schwache Konjunkturdaten aus den USA dürften die Spekulationen um ein neues Ankaufprogramm der Federal Reserve zusätzlich befeuern. Auf Tagessicht macht Mattera für den Euro Aufwärtspotenzial bis zum Hoch vom 17. März bei 1,3819 Dollar aus.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Xi Jinping eröffnet Weltwirtschaftsforum in Davos
Davos (dpa) - Mit einer Rede eröffnet der chinesische Staats- und Parteichef Xi Jinping heute die 47. Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums in Davos.
Xi Jinping eröffnet Weltwirtschaftsforum in Davos
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Frankfurt/Main - Bei der Catering-Tochter der Lufthansa fallen einem Zeitungsbericht zufolge in den kommenden Jahren rund 2000 Jobs weg.
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die Hersteller konkret?
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare