Euro setzt Rekordjagd fort

-

Frankfurt/Main (dpa) - Der Euro hat am Freitag seine Rekordjagd fortgesetzt. Die Gemeinschaftswährung kletterte im frühen Handel in der Spitze auf 1,5238 US-Dollar. Damit wurde der Vortagesrekord leicht übertroffen.

Der Euro erreicht damit bereits den dritten Tag in Folge neue Rekorde. Seit Beginn des Jahres hat der Euro inzwischen gut fünf Cent zugelegt. Zuletzt löste sich der Euro mit 1,5216 Dollar etwas von seinem neuen Rekord. Ein Dollar war damit 0,6572 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Donnerstag auf 1,5121 (Mittwoch: 1,5044) Dollar festgesetzt.

Der Dollar fällt wegen der aus Marktsicht äußerst schwachen US- Fundamentaldaten auf breiter Front, heißt es bei der Commerzbank. Vor diesem Hintergrund dürfte der Dollar gebeutelt ins Wochenende gehen. Insbesondere die Aussagen von US-Notenbankpräsident Ben Bernanke hätten die jüngste Talfahrt des Dollar beschleunigt. Er habe indirekt den Eindruck erweckt, dass er die Dollarschwäche stillschweigend gutheiße.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
San Diego - Smartphones brauchen eine Funkverbindung. Im Geschäft mit Chips dafür ist der US-Konzern Qualcomm besonders stark. Zuletzt geriet er zunehmend ins Visier von …
Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Davos/Kuala Lumpur (dpa) - Die malaysische Billigfluglinie Air Asia will im Sommer ihre Flüge nach Europa wieder aufnehmen. Zunächst sei eine Strecke von der …
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
Washington - Tiefschwarze Szenarien machen die Runde: Die neue US-Regierung könnte die Welt in einen „Handelskrieg“ stürzen. Es gibt viele Fragen und vorerst nur einige …
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"

Kommentare