+
Euroguppenchef Jeroen Dijsselbloem beim Treffen der Euro-Finanzminister in der belgischen Hauptstadt. Foto: Olivier Hoslet

Eurogruppe: Paris bekommt zwei Jahre Aufschub beim Sparen

Brüssel (dpa) - Die Euro-Finanzminister sind einverstanden, dem Defizitsünder Frankreich zwei zusätzliche Jahre zum Sparen einzuräumen. Im Gegenzug werde Paris im April weitere Sparmaßnahmen im Umfang von vier Milliarden Euro für das laufende Jahr präsentieren.

Das sagte Euroguppenchef Jeroen Dijsselbloem in Brüssel. Die Frist für Einhaltung der Defizitgrenze von drei Prozent soll bis 2017 verlängert werden. Für Dienstag ist dazu im französischen Defizit-Strafverfahren eine Entscheidung aller 28 EU-Finanzminister geplant.

Die EU-Kommission hatte dem Land bereits Ende Februar den Aufschub genehmigt, um die Defizitgrenze einzuhalten, und diesen Vorstoß mit Reformplänen der Regierung begründet. Der Fall Frankreich gilt in Brüssel als kompliziert, da Paris bereits zweimal Aufschub bekam und damit drohenden milliardenschweren Strafen entging.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte betroffen sind - und welche Produkte.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Zölle auf US-Produkte in Kraft
US-Präsident Donald Trump ließ sich durch alle diplomatischen Bemühungen der EU nicht beirren. Jetzt kommt im Handelsstreit mit den Vereinigten Staaten der europäische …
Zölle auf US-Produkte in Kraft
Griechenland-Rettung vor dem Abschluss
Noch eine letzte Nachtsitzung, dann war das Paket geschnürt: Der Euro-Rettungsschirm für Griechenland wird eingeklappt - verbunden mit großen Hoffnungen für das …
Griechenland-Rettung vor dem Abschluss
Teures Deutschland? Hohe Preisunterschiede in Europa
Das Leben in Deutschland ist teurer als im EU-Schnitt. Doch bei Reisen zeigt sich rasch: In vielen anderen Ländern ist das Preisniveau noch höher.
Teures Deutschland? Hohe Preisunterschiede in Europa

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.