In Euroland herrscht wieder Preisstabilität

- Luxemburg - In Euroland herrscht mit einer Inflationsrate von 1,9 Prozent wieder Preisstabilität. Die Jahres-Rate sank im Mai auf diesen Wert nach 2,1 Prozent im April, teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat in Luxemburg mit. Die Behörde bestätigte damit eine erste Schätzung vom Monatsbeginn. Nach den Regeln der Europäischen Zentralbank (EZB) herrscht Preisstabilität in der Eurozone mit den zwölf Ländern der Gemeinschaftswährung bei einer Inflationsrate unter zwei Prozent.

<P>Seit August vergangenen Jahres hatte die Teuerungsrate die Marke von zwei Prozent jeweils erreicht oder überschritten.</P><P>In der gesamten EU mit 15 Ländern sank die jährliche Inflationsrate im Mai auf 1,8 Prozent nach 2,0 Prozent im April. Am höchsten lag sie in Irland mit 3,9 Prozent, am niedrigsten in Deutschland mit 0,6 Prozent.</P><P>EZB-Präsident Wim Duisenberg hatte unlängst in Brüssel gesagt, Inflationsgefahren drohten derzeit im Euroland nicht. Die durchschnittliche Rate des Gesamtjahres dürfte etwa auf dem Niveau des Mai-Wertes liegen. Für 2004 hatte der EZB-Chef einen wesentlichen niedrigeren Wert vorhergesagt.</P><P>Eurostat äußerte sich zudem erneut zu der vor allem in Deutschland geführten "Teuro"-Debatte. Die Behörde bestätigte den Eindruck vieler Verbraucher, dass Preise für einige Lebensmittel oder einen Restaurant-Besuch in den ersten Monaten des vergangenen Jahres gestiegen seien. Dennoch habe die Euro-Bargeldeinführung zum 1. Januar 2002 nur in einer Spanne von 0,09 bis 0,28 Prozentpunkten zur Gesamtjahres-Inflationsrate von 2,3 Prozent beigetragen. Dies sei kein wesentlicher Anteil.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

KMW-Chef: Milliarden-Geschäft mit Panzern und Artillerie
Berlin (dpa) - Der Panzerbauer Krauss-Maffei-Wegmann rechnet angesichts der wachsenden Zahl von Auslandseinsätzen und neuer Spannungen mit Russland mit Rüstungsaufträgen …
KMW-Chef: Milliarden-Geschäft mit Panzern und Artillerie
Monsanto-Deal: Bayer verkauft weitere Geschäfte an BASF
Der Monsanto-Kauf durch Bayer rückt näher. Für den 62,5 Milliarden Euro teuren Deal gibt es von den Kartellbehörden strenge Auflagen, die der Konzern nun nach und nach …
Monsanto-Deal: Bayer verkauft weitere Geschäfte an BASF
EU-Kommission will Anzahl der Grenzschützer mehr als verfünffachen
Die Anzahl der Frontex-Mitarbeiter soll mehr als verfünffacht werden. Das will die EU-Kommission in den nächsten Haushaltsplanungen vorschlagen.
EU-Kommission will Anzahl der Grenzschützer mehr als verfünffachen
Kering besiegelt weitgehenden Ausstieg bei Puma
Der französische Konzern mit Marken wie Gucci und Brioni will zum reinen Luxus-Player werden. Die Sportmarke Puma passt da nicht mehr ins Profil.
Kering besiegelt weitgehenden Ausstieg bei Puma

Kommentare