+
Eine Studie des Kreditinstituts sagt eine Pleitewelle voraus.

Pleitewelle droht Europa zu überrollen

Hamburg - Europas Unternehmer müssen sich auf einen Anstieg der Insolvenzen vorbereiten. Das sagt die Studie einer Kreditversicherung voraus. Deutschland hingegen widersetzt sich dem Rückgang.

Europa steht nach einer Studie der Kreditversicherung Euler Hermes vor einer Pleitewelle. Die markante Abschwächung der weltwirtschaftlichen Dynamik verbunden mit einer strafferen Geld- und Fiskalpolitik werde sich in einem Anstieg der Unternehmensinsolvenzen niederschlagen, sagte Vorstandsvorsitzender Wilfried Verstraete am Dienstag in Hamburg. In Europa dürfte danach die Zahl der Insolvenzen um zwölf Prozent steigen, darunter Griechenland mit plus 26 Prozent, Spanien plus 20 Prozent und Italien plus 15 Prozent.

Schuldenkrise im Euroland: So fing alles an

Euro-Schuldenkrise - Eine Chronologie

In Deutschland dagegen erwarten die Experten des Kreditversicherers einen Rückgang um 0,7 Prozent auf rund 30.300 Firmenpleiten. Damit sei jedoch die positive Entwicklung des vergangenen Jahres beinahe gestoppt, als die Insolvenzen um 4,7 Prozent zurückgingen.

Im historischen Vergleich sei diese Zahl immer noch hoch. In der zweiten Hälfte der neunziger Jahre lag der jährliche Durchschnitt bei rund 26.000 Unternehmenszusammenbrüchen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewinnmitnahmen sorgen für leichtes Minus im Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat eine turbulente Handelswoche leicht im Minus beendet. Nachdem der klare Ausgang der französischen Parlamentswahl und die Rekordjagd an …
Gewinnmitnahmen sorgen für leichtes Minus im Dax
Streit um Alnatura-Markenrechte beigelegt
Bickenbach/Karlsruhe (dpa) - Der Dauerstreit um die Rechte an der Bio-Marke Alnatura ist beigelegt. Der Gründer der Drogeriekette dm, Götz Werner, hat eine entsprechende …
Streit um Alnatura-Markenrechte beigelegt
Niedrigere Schienen-Maut soll Güterzüge voranbringen
Wie kommt mehr Frachtverkehr von den überlasteten Autobahnen auf die umweltfreundlicheren Bahnschienen? Der Bund gibt nun einen finanziellen Impuls.
Niedrigere Schienen-Maut soll Güterzüge voranbringen
Studie: Mütter arbeiten nach Elternzeit schneller wieder
Vor zehn Jahren wurde das Elterngeld eingeführt. Seitdem scheint es vor allem für Mütter attraktiver geworden zu sein, in Elternzeit zu gehen. Arbeitgeber und …
Studie: Mütter arbeiten nach Elternzeit schneller wieder

Kommentare