Europäer trauen sich wieder an die Börse

- Frankfurt - An Europas Börsenplätzen haben so viele Unternehmen wie seit Jahren nicht mehr den Sprung aufs Parkett gewagt. Von April bis Juni gingen 95 Firmen an die Aktienmärkte, im gleichen Vorjahreszeitraum waren es lediglich 23. Auch im Vergleich zu den 56 Neueinführungen im ersten Quartal dieses Jahres lag die Zahl deutlich höher. Zu diesen Ergebnissen kommt die aktuelle Ausgabe des "IPO Watch Europe" von Pricewaterhouse-Coopers (PwC).

<P>Das gesamte Emissionsvolumen der europäischen Börsengänge im zweiten Quartal 2004 betrug nach Angaben des Prüfungs- und Beratungsunternehmens 8,7 Milliarden Euro. Dies sei mehr als das Fünffache der rund 1,6 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum und deutlich mehr als die 5,2 Milliarden Euro, die die Notierungen in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres einbrachten.<BR><BR>Zu dieser Steigerung trugen laut PwC vor allem die drei großen Börsengänge bei: Deutsche Postbank (Deutsche Börse: 1,4 Milliarden Euro), der Stromkonzern Terna (Borsa Italiana: rund 1,3 Milliarden Euro) und das Luftfahrtunternehmen Snecma (Börsenverbund Euronext: 1,2 Milliarden Euro). Insgesamt entfiel auf diese drei Börsengänge fast die Hälfte des Gesamtemissionswertes an allen europäischen Börsen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Heilbronn - Auf Gewalt und Aggressionen treffen Bahn-Mitarbeiter bei ihrer Arbeit fast jeden Tag. Oft liegt es an alkoholisierten Fahrgästen. Die Gewerkschaft der …
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Im Februar herrscht auf dem Arbeitsmarkt in der Regel Winterpause - Experten rechnen diesmal allenfalls mit einem leichten Rückgang der Erwerbslosenzahl. Im …
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung
Bangladesch hat zuletzt viele Fortschritte bei der Sicherheit seiner Textilarbeiter gemacht. Auf einem Gipfel sollten sie diskutiert werden. Doch ein anderer Konflikt …
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung
Arbeiternehmervertreter in Sorge um Jobs bei Stada
Bad Vilbel - Um Stada ringen derzeit drei Finanzinvestoren. Schon in wenigen Tagen könnte sich entscheiden, ob der Arzneimittelhersteller eigenständig bleibt. …
Arbeiternehmervertreter in Sorge um Jobs bei Stada

Kommentare