Europäische Union für Export am wichtigsten

- Wiesbaden - Deutsche Firmen haben auch im August deutlich mehr exportiert als vor einem Jahr. Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes lagen die Ausfuhren mit 56,3 Milliarden Euro um 12,8 % über dem Vorjahreswert. Die Einfuhren stiegen um 15,1 % auf 45,2 Milliarden Euro. Die Statistiker wiesen zugleich darauf hin, dass im August 2003 die Exporte um 3,6 % und die Importe um 4,9 % binnen Jahresfrist gesunken waren. Eine leichte Delle gab es im August gegenüber dem Vormonat: Saisonbereinigt nahmen die Ausfuhren um 1,4 % und die Einfuhren um 0,1 % ab.

<P>Der Bundesverband des Deutschen Groß- und Außenhandels zeigte sich dennoch zufrieden. "Mit einem deutlichen zweistelligen Zuwachs der Exporte und Importe stellt der deutsche Außenhandel seinen Ruf als Konjunkturlokomotive der deutschen Wirtschaft beeindruckend unter Beweis", erklärte Verbandspräsident Anton Börner. Die Zahlen zeigten, dass sich Deutschland mit seiner Leistung und Wirtschaftskraft hinter anderen Nationen nicht verstecken müsse. Deutsche Produkte seien auf Grund ihrer Qualität besonders stark gefragt.<BR><BR>Die Binnenkonjunktur schwächele weiter. In die Länder der Europäischen Union wurden im August Waren im Wert von 35,4 Milliarden Euro versandt und im Wert von 29 Milliarden Euro von dort bezogen.</P><P><BR> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nestlé-Investoren begrüßen milliardenschwere Aktienrückkäufe
Zürich/Vevey (dpa) - Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé hat mit einem milliardenschweren Aktienrückkaufprogramm und einer neuen Strategie den Nerv der Investoren …
Nestlé-Investoren begrüßen milliardenschwere Aktienrückkäufe
Volksbank verzichtet doch auf Negativzinsen für Kleinsparer
Reutlingen (dpa) - Nach scharfer Kritik und einer Klageandrohung hat die Volksbank Reutlingen ein Preismodell mit Negativzinsen für Kleinsparer zurückgezogen. In einem …
Volksbank verzichtet doch auf Negativzinsen für Kleinsparer
Dax reduziert Minus - Techwerte weiter unter Druck
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat einen Teil seiner Tagesverluste wieder wettgemacht. Dennoch drückte der jüngste Kursrutsch an der Wall Street weiter …
Dax reduziert Minus - Techwerte weiter unter Druck
Deutsche Bahn will ihren Fahrgästen Stromverträge verkaufen
Auf dem liberalisierten Energiemarkt buhlen hunderte Anbieter um private Stromkunden. Jetzt mischt auch die Deutsche Bahn mit. Ihr größtes Pfund sind die Daten ihrer …
Deutsche Bahn will ihren Fahrgästen Stromverträge verkaufen

Kommentare