Sind die WMs 2018 und 2022 gekauft worden? FIFA veröffentlicht „Garcia-Bericht“

Sind die WMs 2018 und 2022 gekauft worden? FIFA veröffentlicht „Garcia-Bericht“

Europäische Zentralbank stellt weitere Zinserhöhungen in Aussicht

- Frankfurt/Main - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat weitere Zinserhöhungen in Aussicht gestellt. Um die Inflationsrisiken einzudämmen, sei "große Wachsamkeit" nötig, schrieb die Notenbank in ihrem Monatsbericht.

Diesen Begriff verwenden die Notenbanker zur Ankündigung einer Zinserhöhung. Experten erwarten die nächste Zinsanhebung auf der Sitzung des EZB- Rates Anfang Oktober in Paris auf dann 3,25 Prozent.

Vor einer Woche hatten die Währungshüter den Leitzins in der Euro-Zone unverändert bei 3,0 Prozent gelassen. Wegen der anziehenden Konjunktur und der hohen Inflation hält die EZB aber weitere Schritte für notwendig. Das Wirtschaftswachstum gehe weiter und sei robust, hieß es im Monatsbericht. Im nächsten Jahr werde die Inflation wegen der hohen Ölpreise und der angekündigten Steueranhebungen weiter klettern. Derzeit liegt die Teuerungsrate im Euro-Raum mit 2,3 Prozent deutlich über der Warnschwelle der EZB.

Die Zinsen könnten im nächsten Jahr noch stärker steigen als bisher erwartet. Die Notenbank habe keine Entscheidung für ein Ende der Leitzinserhöhungen zum Jahresende 2006 getroffen, hatte Bundesbankpräsident und EZB-Ratsmitglied Axel Weber vor zwei Tagen gesagt. Die Landesbank Hessen-Thüringen rechnet damit, dass die Zinsen im Spätsommer 2007 auf den Höchststand von vier Prozent steigen. Die meisten Volkswirte erwarten bisher 3,5 Prozent als höchstes Niveau.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU verhängt Rekordstrafe in Milliardenhöhe gegen Google
Wenn man bei Google nach einem Produkt sucht, werden prominent Kaufangebote mit Fotos und Preisen angezeigt. Die EU-Kommission belegte den Internet-Konzern mit einer …
EU verhängt Rekordstrafe in Milliardenhöhe gegen Google
Weltweite Cyber-Attacke auf Computernetze
Weltweit werden Computernetzwerke attackiert. Das melden Konzerne aus Russland, der Ukraine, Dänemark und Frankreich. 
Weltweite Cyber-Attacke auf Computernetze
IG Metall will kürzere Arbeitszeiten für alle ermöglichen
Die 35-Stunden-Woche steht in gut ausgelasteten Metall-Betrieben nur auf dem Papier. In der Hochkonjunktur will die IG Metall aber weitere Arbeitszeitverkürzungen …
IG Metall will kürzere Arbeitszeiten für alle ermöglichen
EZB zuversichtlich - Billiggeld bald auf dem Rückzug?
Viele Experten rätseln, warum die Inflation in etlichen Ländern Europas niedrig bleibt. Die Europäische Zentralbank erwartet, dass das viele Notenbankgeld in einiger …
EZB zuversichtlich - Billiggeld bald auf dem Rückzug?

Kommentare