Europas Billigflieger planen Bündnis

Reisen soll erleichtert werden: - Köln/Berlin - Mit einem gemeinsamen Reservierungssystem wollen sich mehrere Billigflieger für künftige Allianz rüsten und ihren Passagieren das Reisen erleichtern. Wie die "Welt am Sonntag" berichtete, bereitet der Flughafen Köln/Bonn zusammen mit den Fluggesellschaften Germanwings, TUIfly und EasyJet ein entsprechendes Buchungssystem vor, das noch in diesem Jahr an den Start gehen soll.

Für Europa wäre eine derartige Kooperation neu. Verbindliche Allianzen wie zwischen den Mitgliedern der von der Lufthansa geführten Star Alliance gibt es unter den Billig-Airlines noch nicht.

Branchenführer Ryanair oder Germanwings haben bisher nur Punkt-zu-Punkt-Verbindungen im Flugplan, berichtet die Zeitung weiter. Will ein Passagier über mehrere Zwischenstopps zum Ziel kommen, muss er jede einzelne Strecke individuell reservieren und bezahlen. Sollte das Kölner Reservierungssystem funktionieren, wäre dies nach Ansicht von Experten der erste Schritt hin zu Kooperationen.

Allerdings müssen die Billigflieger noch zahlreiche Probleme klären. Hierzu gehören Fragen, wer bei Flugstornierungen zahlt oder für Hotelübernachtungen von Transitpassagieren aufkommt. Darüber hinaus können die Billigflieger nicht auf verspätete Zubringer warten und Wartezeiten am Boden riskieren. Sie sind darauf angewiesen, möglichst viele Flüge anzubieten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax knapp unter 13 000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist heute knapp unter die Marke von 13 000 Punkten gefallen. Der Leitindex verlor im frühen Handel 0,13 Prozent und stand bei 12 986,33 …
Dax knapp unter 13 000 Punkten
Spanien senkt Wachstumserwartungen wegen Katalonien-Konflikt
Madrid (dpa) - Die spanische Regierung hat wegen des Katalonien-Konflikts die Wachstumserwartungen für das kommende Jahr gesenkt.
Spanien senkt Wachstumserwartungen wegen Katalonien-Konflikt
Staat verdient mehr an Rauchern
Wiesbaden (dpa) - Der deutsche Fiskus hat mehr an Rauchern verdient. Im dritten Quartal wurden 7,2 Prozent mehr versteuerte Zigaretten produziert als im …
Staat verdient mehr an Rauchern
Lagarde zu Premier Tsipras: IWF voll des Lobes für Griechen
Washington (dpa) - Der Internationale Währungsfonds ist voll des Lobes für die Reformen im lange krisengeschüttelten Griechenland.
Lagarde zu Premier Tsipras: IWF voll des Lobes für Griechen

Kommentare