+
Die Wirtschaft in der Eurozone ist im ersten Quartal 2009 um 2,5 Prozent geschrumpft.

Eurozone: Wirtschaft um 2,5 Prozent geschrumpft

Wiesbaden - Die Wirtschaft in der Eurozone ist im ersten Quartal 2009 um 2,5 Prozent geschrumpft, in der EU insgesamt um 2,4 Prozent im Vergleich zum Vorquartal.

Das europäische Statistikamt Eurostat bestätigte am Mittwoch weitestgehend seine Angaben von Mitte Mai. Allerdings lagen Zahlen für den Vergleich mit den letzten drei Monaten 2008 nur aus 18 der 27 EU -Staaten vor.

Deutschland liegt mit einem Minus des Bruttoinlandsprodukts (BIP ) von 3,8 Prozent schlechter als der europäische Durchschnitt. Besser als Deutschland schnitten unter anderen Schweden mit minus 0,9 Prozent ab, Frankreich mit minus 1,2 Prozent, Belgien (minus 1,6 Prozent) Großbritannien und Spanien (minus 1,9 Prozent), Österreich und die Niederlande mit minus 2,8 Prozent. In Polen legte das BIP sogar um 0,4 Prozent zu.

Im letzte Vierteljahr 2008 war das BIP in der Eurozone um 1,8 Prozent gesunken, in der gesamten EU um 1,7 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresquartal sank das BIP von Januar bis März 2009 um 4,8 Prozent in der Eurozone und um 4,5 Prozent in allen 27 EU -Staaten.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
Washington - Kurz nach ihrem Amtsantritt hat die neue US-Regierung klar gemacht, dass sie im Verhältnis zu China keinem Streit aus dem Weg gehen wird:
Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
Brüssel - Das europäisch-kanadische Handelsabkommen Ceta hat die nächste Hürde genommen. Der zuständige Ausschuss im Europaparlament stimmte am Dienstag für den …
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
München - Europa droht nach Einschätzung von BayernLB-Chef Johannes-Jörg Riegler wegen verschärfter Regulierung ein großes Bankensterben.
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Machtwechsel bei Etihad: Konzernchef James Hogan verlässt die arabische Airline. Nun überprüft der Air-Berlin-Großaktionär auch seine Beteiligungen an anderen …
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand

Kommentare