Reisende in Köln stehen im Hauptbahnhof vor dem Auskunftschalter. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hat nach abgebrochenen Tarifgesprächen zu einem bundesweiten Warnstreik aufgerufen.
+
Reisende in Köln stehen im Hauptbahnhof vor dem Auskunftschalter. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hat nach abgebrochenen Tarifgesprächen zu einem bundesweiten Warnstreik aufgerufen.

Warnstreik der EVG

„Massiv eingeschränkt“ - Deutsche Bahn stellt am Montagmorgen Fernverkehr ein

  • Marcel Görmann
    vonMarcel Görmann
    schließen

Der Warnstreik der Gewerkschaft EVG schlägt voll ein: Die Deutsche Bahn muss den Fernverkehr am Montagmorgen einstellen.

Berlin - Die Deutsche Bahn hat wegen der Warnstreiks bundesweit den Fernverkehr eingestellt. Betroffen seien ICE- und IC-Züge, sagte eine Bahnsprecherin am Montagmorgen der Nachrichtenagentur AFP. Zuvor hatte die Bahn erklärte, der Fernverkehr sei wegen der Warnstreiks "bundesweit massiv eingeschränkt".

Auswirkungen des Bahn-Warnstreiks bis in den Nachmittag

Der bis 9 Uhr angekündigte bundesweite Warnstreik wird voraussichtlich Auswirkungen bis zum frühen Nachmittag haben, sagte ein Sprecher der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG). „Wenn der Fahrplan erst einmal durcheinander ist, dauert das eine Weile, bis alles wieder läuft.“

Der Grund des Warnstreiks: Die Gewerkschaft will damit im Tarifkonflikt mit der Bahn ihre Forderungen durchsetzen. Am Samstag hatte die EVG die Tarifverhandlungen für rund 160 000 Beschäftigte abgebrochen. Bei der Lohnerhöhung war der Konzern der Gewerkschaft aus deren Sicht nicht weit genug entgegengekommen.

Das müssen Bahn-Reisende nun wissen

Im Fernverkehr sollen alle für Montag gekauften Tickets bis Dienstag gültig bleiben, wie die Bahn mitteilte. Für bestimmte Spartickets werde zudem die Zugbindung aufgehoben. Im Fall von Reiseabsagen wegen des Streiks sind Erstattungen von Tickets und Reservierungen geplant.

Wie tz.de* berichtet, gibt es im Raum München auch starke Einschränkungen im Regional- und S-Bahn-Verkehr.

AFP/dpa/mag

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Pandemie belastet Beiersdorf
Weniger sonnenhungrige Urlauber, weniger Touristen an Flughäfen, weniger Nachfrage aus der Autoindustrie: Auch Beiersdorf bekommt die Folgen der Corona-Krise zu spüren. …
Corona-Pandemie belastet Beiersdorf
Vier weitere frühere Audi-Manager angeklagt
Fünf Jahre nach Aufdeckung des Dieselskandals im VW-Konzern macht die Justiz Nägel mit Köpfen: Die Münchner Staatsanwaltschaft will vier weitere ehemalige Audi-Manager …
Vier weitere frühere Audi-Manager angeklagt
Goldpreis-Rallye geht weiter – Erste Experten werden unruhig: „Korrektur wahrscheinlich“
Der Goldpreis bleibt auf Rekordjagd. Am Donnerstag fiel das nächste Rekordhoch. Doch erste Analysten sehen den starken Kursanstieg allmählich mit Skepsis.  
Goldpreis-Rallye geht weiter – Erste Experten werden unruhig: „Korrektur wahrscheinlich“
Mutter und Sohn ergaunern über 1000 nagelneue iPhones - und narren dabei sogar Apple
In der Schweiz hat ein Betrüger-Duo mit einem simplen Trick 1000 iPhones abgezockt. Die Masche war so raffiniert, dass sogar Apple auf den Trick reingefallen ist. 
Mutter und Sohn ergaunern über 1000 nagelneue iPhones - und narren dabei sogar Apple

Kommentare