+
Ex-ADAC-Präsident Peter Meyer kritisiert die Reformpläne. Foto: Jan-Philipp Strobel/Archiv

Nach der Krise

Ex-ADAC-Präsident bekräftigt Zweifel an Reformplänen

Düsseldorf - Der ehemalige ADAC-Präsident Peter Meyer hat seine Bedenken gegen die Reformpläne des Automobilclubs bekräftigt.

Wie eine Verbandssprecherin am Sonntag berichtete, teilte Meyer auf der Mitgliederversammlung des ADAC Nordrhein am Freitagabend mit, der Regionalclub habe ein Gutachten über das geplante „Drei-Säulen-Modell“ eingeholt. Es gebe Zweifel, ob dieses Modell mit allen Konsequenzen durchdacht sei. Meyer ist Vorsitzender des ADAC Nordrhein.

Das sogenannte "Drei-Säulen-Modell" sieht eine Aufteilung des ADAC in den Verein, eine Aktiengesellschaft und eine gemeinnützige Stiftung vor. Der amtierende ADAC-Vorsitzende August Markl will damit die Konsequenzen aus der schweren ADAC-Krise des Jahres 2014 ziehen.

Meyer befürchtet, durch die neue Struktur würde der Verein jeglichen Einfluss auf die Stiftung und die wirtschaftlichen Aktivitäten verlieren. Wegen der Unumkehrbarkeit des Reformprozesses sei es wichtig, dass zuvor alle Zweifel ausgeräumt würden. Das Gutachten solle dabei als ein Element zur Meinungsbildung der Entscheidungsträger dienen, betonte Meyer. Es bedeute jedoch keine grundlegende Ablehnung eines "Drei-Säulen-Modells".

dpa

Ankündigung Mitgliederversammlung

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

US-Ölriese ExxonMobil verdoppelt Gewinn
Ist die Durststrecke der Ölmultis überwunden? Die beiden US-Branchenriesen Exxon und Chevron zumindest erzielen dank der gestiegenen Ölpreise nach langer Talfahrt wieder …
US-Ölriese ExxonMobil verdoppelt Gewinn
Teilzeitboom in Deutschland - Nicht immer freiwillig
Immer mehr Menschen arbeiten in Teilzeitjobs - viele freiwillig. Doch Frauen stecken aus Sicht von Ökonomen auch oft in der Teilzeitfalle fest. Zum 1. Mai dürfte das …
Teilzeitboom in Deutschland - Nicht immer freiwillig
GM weitet Verluste in Europa vor Opel-Verkauf aus
Für den größten US-Autobauer General Motors dauert die Leidenszeit in Europa an. Der Verkauf von Opel und Vauxhall an Peugeot ist zwar schon vereinbart, doch noch …
GM weitet Verluste in Europa vor Opel-Verkauf aus
Ausland hat großes Interesse an Hannover Messe
Hannover (dpa) - Die Hannover Messe ist bei ausländischen Besuchern beliebt. In diesem Jahr stieg die Zahl der Gäste aus dem Ausland um rund 10 000 im Vergleich zu 2015 …
Ausland hat großes Interesse an Hannover Messe

Kommentare