+
Zu symbolischer Schadensersatz-Zahlung verurteilt: Ex-Arcandor-Chef Thomas Middelhoff.

Ex-Arcandor-Chef Middelhoff muss Aktionär 2575 Euro zahlen

Essen - Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Essener Arcandor AG, Thomas Middelhoff, muss einem Kleinaktionär 2575 Euro Schadenersatz zahlen. Der Ex-Manager wurde zu dem symbolischen Schadensersatz verurteilt.

Dieses Urteil hat das Essener Landgericht am Donnerstag gefällt. Jan-Eric Peters, Chefredakteur der “Welt“-Zeitungsgruppe, hatte bei privaten Geschäften mit Arcandor-Wertpapieren im Herbst 2008 rund 50 000 Euro verloren. Dafür hatte er Middelhoff verantwortlich gemacht, weil dieser selbst und der Sprecher des Unternehmens damals die Öffentlichkeit falsch informiert hätten.

Das Gericht erkannte dem Kläger einen Teil der gesamten Klageforderung von symbolischen 5078,80 Euro zu.

Aktionärsschützer: Urteil betrifft nur Einzelfall

Nach dem Schadenersatz-Urteil gegen Ex-Arcandor-Chef Thomas Middelhoff hat die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) Arcandor-Aktionäre vor einem vorschnellen Gang zum Anwalt gewarnt. Das Urteil des Essener Gerichts betreffe nur einen Einzelfall und habe keine “Strahlkraft“ für andere von Verlusten betroffene Aktionäre. “Das betrifft nur einen ganz isolierten Bereich“, sagte DSW-Sprecher Marc Tüngler am Donnerstag. In dem Verfahren sei es lediglich um die Ankündigung einer Kapitalerhöhung gegangen und nicht um die Insolvenz von Arcandor, sagte Tüngler.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahn mit weniger Verspätungen im Fernverkehr
Berlin (dpa) - Die Fernzüge der Deutschen Bahn sind seltener verspätet unterwegs. Der Anteil pünktlicher ICE und Intercitys lag von Jahresanfang bis Ende Mai im …
Bahn mit weniger Verspätungen im Fernverkehr
Lethargie im Dax hält an
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax kommt weiter kaum von der Stelle: Der deutsche Leitindex stand gegen Mittag 0,04 Prozent im Plus bei 12 633,50 Punkten.
Lethargie im Dax hält an
Zahl der offenen Stellen steigt erneut auf Mai-Rekordhoch
Die Zahl der offenen Stellen im Freistaat ist im Mai laut Agentur für Arbeit erneut auf ein Rekordhoch gestiegen. Damit geht ein Problem einher.
Zahl der offenen Stellen steigt erneut auf Mai-Rekordhoch
KfW: Existenzgründungen auf Rekordtief
Der Arbeitsmarkt boomt. Viele Menschen zögern, sich selbstständig zu machen. Ökonomen betrachten die Entwicklung mit Sorge.
KfW: Existenzgründungen auf Rekordtief

Kommentare