+
Der ehemalige Präsident der Bundesbank, Ernst Welteke

Ex-Bundesbankchef zweifelt an Weidmann

Hamburg - Der ehemalige Präsident der Bundesbank, Ernst Welteke, hat sich skeptisch zur Ernennung Jens Weidmanns als neuen Notenbankchef geäußert. Er ist nicht der einzige Kritiker.

“Eine Schwäche ist sicher, dass Weidmann noch nie einen so großen Apparat mit so vielen Mitarbeitern geführt hat“, sagte Welteke, der von 1999 bis 2004 der Bundesbank vorstand, der “Financial Times Deutschland“ (Freitagausgabe).

Allerdings stehe Weidmann als Bundesbankchef nicht alleine da, sondern die Institution funktioniere auch “aus sich heraus.

Der Münchener Makroökonom Gerhard Illing kritisierte indessen den mangelnden akademischen Hintergrund Weidmanns. “Es hätte in Deutschland durchaus hervorragende - ungefähr gleich alte - Kandidaten gegeben, die Kompetenz und hohes internationales Renommee aufweisen.“

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Angeklagtem VW-Manager drohen 169 Jahre Haft
Detroit - Einem deutschen VW-Manager droht in den USA eine mehr als lebenslange Strafe wegen angeblicher Beteiligung am Abgas-Skandal. Sein Anwalt plädiert auf …
Angeklagtem VW-Manager drohen 169 Jahre Haft
ABB-Kassenwart verschwindet mit 100 Millionen Dollar
Seoul/Zürich - Wegen eines millionenschweren Betrugsfalls bei der südkoreanischen Niederlassung des Schweizer Konzerns ABB sucht die Polizei nach einem verschwundenen …
ABB-Kassenwart verschwindet mit 100 Millionen Dollar
Krankenkassen erzielen Milliarden-Überschuss
Berlin - Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr ein Plus von rund 1,4 Milliarden Euro erzielt.
Krankenkassen erzielen Milliarden-Überschuss
Opel: Zypries pocht in Paris auf Arbeitsplatz-Erhalt
Paris - Opel beschäftigt die große Politik: Am Donnerstag haben Wirtschaftsministerin Zypries und ihr Amtskollege Michel Sapin über den Verkauf an Peugeot gesprochen.
Opel: Zypries pocht in Paris auf Arbeitsplatz-Erhalt

Kommentare