+
Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) im April bei einem Journalistengespräch.

Er berät die Lufthansa

Ex-Minister Guttenberg hat einen neuen Job

Frankfurt - Die Lufthansa lässt sich in wichtigen Zukunftsfragen von Karl-Theodor zu Guttenberg beraten. Geld bekommt der Ex-Verteidigungsminister dafür angeblich nicht.

Karl-Theodor zu Guttenberg (43) ist Mitglied in einem neunköpfigen Beirat für den „Innovation Hub“, den die Fluggesellschaft im vergangenen Jahr in Berlin gegründet hat. Einen entsprechenden Bericht des Fachmagazins „fvw“ bestätigte die Lufthansa am Donnerstag in Frankfurt.

Neben Guttenberg sind weitere Prominente wie der Autor und Blogger Jeff Jarvis oder der Medienanwalt Ralf Höcker in dem Beirat vertreten. Die Tätigkeit werde nicht vergütet, sagte eine Sprecherin auf Nachfrage. Zu den halbjährlichen Treffen zahle Lufthansa lediglich Flug und Unterkunft.

Guttenberg war 2011 wegen Plagiaten in seiner Doktorarbeit von allen politischen Ämtern zurückgetreten und danach mit seiner Familie in die USA gezogen. In New York hat er die Beratungsgesellschaft Spitzberg Partners gegründet, der er auch vorsteht. Seinen ersten öffentlichen Auftritt nach der Plagiatsaffäre hatte Guttenberg im Juli bei der Münchner Sicherheitskonferenz. Damals dementierte er jeglichen politischen Ehrgeizund konterte damit hartnäckige Gerüchte nach einem Polit-Comeback.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
San Diego - Smartphones brauchen eine Funkverbindung. Im Geschäft mit Chips dafür ist der US-Konzern Qualcomm besonders stark. Zuletzt geriet er zunehmend ins Visier von …
Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Davos/Kuala Lumpur (dpa) - Die malaysische Billigfluglinie Air Asia will im Sommer ihre Flüge nach Europa wieder aufnehmen. Zunächst sei eine Strecke von der …
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
Washington - Tiefschwarze Szenarien machen die Runde: Die neue US-Regierung könnte die Welt in einen „Handelskrieg“ stürzen. Es gibt viele Fragen und vorerst nur einige …
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"

Kommentare