Ex-Porsche-Finanzchef bald vor Gericht

Stuttgart- Der ehemalige Porsche-Finanzvorstand Holger Härter muss in Kürze vor Gericht erscheinen - mit zwei weiteren ehemaligen Topmanagern des Konzerns.

Wie das Landgericht Stuttgart am Mittwoch mitteilte, muss sich Härter mit zwei weiteren ehemaligen Porsche-Topmanagern ab dem 5. September wegen Kreditbetrugs verantworten.

Ihnen wird vorgeworfen, im Zuge des Übernahmekrimis zwischen Volkswagen und Porsche gegenüber einer Bank falsche Angaben über eine im März 2009 abgeschlossene Anschlussfinanzierung eines Milliardenkredits gemacht zu haben.

Die Angeklagten sollen dabei den Netto-Liquiditätsbedarf, der sich bei der Ausübung der von Porsche gehaltenen Kaufoptionen auf VW-Stammaktien ergeben hätte, um etwa 1,4 Milliarden Euro zu niedrig angegeben haben. Zuvor hatten die Behörden drei Jahre lang ermittelt. Das Verfahren ist auf 20 Verhandlungstage angesetzt. Porsche ist inzwischen in den VW-Konzern eingegliedert worden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz Deutschland wächst kräftig
Unterföhring (dpa) - Die Allianz legt auf ihrem deutschen Heimatmarkt kräftig zu. Im ersten Halbjahr stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 …
Allianz Deutschland wächst kräftig
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Kommentare