Ex-Siemens-Vorstand: Prozess wird neu gestartet

München - Der Prozess gegen den früheren Siemens-Vorstand Thomas Ganswindt wird nach einer Neubesetzung der Kammer neu begonnen.

Wie das Landgericht München I am Montag mitteilte, ist das Gericht der Kritik der Verteidigung des Ex-Manager gefolgt und wird künftig mit drei statt nur mit zwei Berufsrichtern verhandeln. Dafür würden sämtliche bisher festgelegten Termine hinfällig und das Verfahren zu einem noch nicht genannten Termin neu begonnen.

Damit entfällt auch der für diesen Dienstag geplante Verhandlungstag. Das Verfahren war am Donnerstag kurz nach Beginn unterbrochen worden, nachdem die Verteidiger die Besetzung der Kammer gerügt hatten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 
Wer sich angesichts der Debatte um Umweltbelastung und drohende Fahrverbote für ein Elektroauto entscheidet, muss sich - das ökologische Bewusstsein in allen Ehren - auf …
Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 
China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle
China hat den USA wegen der geplanten Einfuhrbeschränkungen für Stahl und Aluminium mit scharfen Reaktionen gedroht.
China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle
USA planen Strafzölle auf Stahl - Deutsche Wirtschaft reagiert bestürzt
Experten entlarvten Donald Trumps „freundliche Pose“ beim Weltwirtschaftsgipfel als reinen Marketing-Gag. Vor allem deutsche Wirtschaftsvertreter warnen vor den …
USA planen Strafzölle auf Stahl - Deutsche Wirtschaft reagiert bestürzt
Städtetag erwartet Fahrverbote für Dieselfahrzeuge
Der Deutsche Städtetag rechnet damit, dass die hohe Belastung durch Stickoxide zu Fahrverboten für Dieselfahrzeuge in Städten führen wird.
Städtetag erwartet Fahrverbote für Dieselfahrzeuge

Kommentare