Ex-Siemens-Vorstand: Prozess wird neu gestartet

München - Der Prozess gegen den früheren Siemens-Vorstand Thomas Ganswindt wird nach einer Neubesetzung der Kammer neu begonnen.

Wie das Landgericht München I am Montag mitteilte, ist das Gericht der Kritik der Verteidigung des Ex-Manager gefolgt und wird künftig mit drei statt nur mit zwei Berufsrichtern verhandeln. Dafür würden sämtliche bisher festgelegten Termine hinfällig und das Verfahren zu einem noch nicht genannten Termin neu begonnen.

Damit entfällt auch der für diesen Dienstag geplante Verhandlungstag. Das Verfahren war am Donnerstag kurz nach Beginn unterbrochen worden, nachdem die Verteidiger die Besetzung der Kammer gerügt hatten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen
Die Experten von Finanztest nahmen 231 Gehalts- und Girokonten von 104 Banken unter die Lupe. Einige Geldinstitute zocken bei den Gebühren so richtig ab. Dann ist die …
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen

Kommentare