Experte: 2008 wird ein schlechtes Börsenjahr

Frankfurt/Main - Der dramatische Einbruch am deutschen Aktienmarkt ist nach Einschätzung von Experten erst der Auftakt zu weiteren Kursverlusten. Anleger sollten jetzt nicht aus dem Markt aussteigen.

Das sagte der Börsenexperte Wolfgang Gerke in Frankfurt. "2008 wird ein schlechtes Börsenjahr." Die Entwicklung nach unten werde noch das ganze Jahr lang andauern, erwartet Gerke.

Für Anleger gebe es jedoch keinen Anlass zu Panikverkäufen. "Es ist kein optimales Timing, wenn man jetzt aussteigt", sagte Gerke. "Wer langfristig denkt, kann die Kurseinbrüche gut verkraften." Für einen Einstieg sei es aber ebenfalls noch zu früh: die Kurse würden das ganze Jahr über sehr schwankend bleiben.

Die Abwärtsentwicklung an den Börsen ist nach Einschätzung des Börsenexperten eine Normalisierung. "Dieser Schritt war überfällig", sagte Gerke.

Gerke rechnet auch mit Auswirkungen für die deutsche Wirtschaft: "Man dachte, dass Deutschland ungeschoren davonkommt. Aber die Delle in der Konjunktur kommt", sagte er - auch wenn davon bisher in den realwirtschaftlichen Daten kaum etwas zu sehen sei. "Aber die Börse denkt voraus." Die Stimmung an den Börsen werde derzeit von immer neuen schlechten Meldungen aus der Finanzwelt gedämpft. "Mit den Jahresabschlüssen der Banken werden wir noch eine ganze Reihe negativer Überraschungen bekommen."

Eine genaue Prognose zur weiteren Entwicklung des Deutschen Aktienindex DAX wollte Gerke nicht abgeben. Die Aktienmärkte könnten sich erst wieder stabilisieren, wenn die Rendite und die Risiken vernünftig eingepreist seien. Weltweit sind am Montag die Aktienmärkte eingebrochen. In Deutschland verzeichnet der DAX massive Kursverluste.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Verhängen die USA im Handelsstreit mit der EU hohe Sonderzölle auf Autos? Diese Frage sorgt seit Monaten für Nervosität - vor allem Deutschland bangt wegen der großen …
EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. …
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Ein Google-Team entwickelt laut einem Medienbericht eine komplett neue Software, die auch als Ersatz für das dominierende Smartphone-System Android gedacht ist.
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Dax weitet Verluste aus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Donnerstag seine Verluste ausgeweitet. Zum Handelsschluss blieb der deutsche Leitindex mit einem Minus von 0,62 Prozent auf …
Dax weitet Verluste aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.