Experte: 2008 wird ein schlechtes Börsenjahr

Frankfurt/Main - Der dramatische Einbruch am deutschen Aktienmarkt ist nach Einschätzung von Experten erst der Auftakt zu weiteren Kursverlusten. Anleger sollten jetzt nicht aus dem Markt aussteigen.

Das sagte der Börsenexperte Wolfgang Gerke in Frankfurt. "2008 wird ein schlechtes Börsenjahr." Die Entwicklung nach unten werde noch das ganze Jahr lang andauern, erwartet Gerke.

Für Anleger gebe es jedoch keinen Anlass zu Panikverkäufen. "Es ist kein optimales Timing, wenn man jetzt aussteigt", sagte Gerke. "Wer langfristig denkt, kann die Kurseinbrüche gut verkraften." Für einen Einstieg sei es aber ebenfalls noch zu früh: die Kurse würden das ganze Jahr über sehr schwankend bleiben.

Die Abwärtsentwicklung an den Börsen ist nach Einschätzung des Börsenexperten eine Normalisierung. "Dieser Schritt war überfällig", sagte Gerke.

Gerke rechnet auch mit Auswirkungen für die deutsche Wirtschaft: "Man dachte, dass Deutschland ungeschoren davonkommt. Aber die Delle in der Konjunktur kommt", sagte er - auch wenn davon bisher in den realwirtschaftlichen Daten kaum etwas zu sehen sei. "Aber die Börse denkt voraus." Die Stimmung an den Börsen werde derzeit von immer neuen schlechten Meldungen aus der Finanzwelt gedämpft. "Mit den Jahresabschlüssen der Banken werden wir noch eine ganze Reihe negativer Überraschungen bekommen."

Eine genaue Prognose zur weiteren Entwicklung des Deutschen Aktienindex DAX wollte Gerke nicht abgeben. Die Aktienmärkte könnten sich erst wieder stabilisieren, wenn die Rendite und die Risiken vernünftig eingepreist seien. Weltweit sind am Montag die Aktienmärkte eingebrochen. In Deutschland verzeichnet der DAX massive Kursverluste.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin lässt an diesem Montag wieder Flüge ausfallen
Bei der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin fallen am Montag erneut Flüge aus. Lesen Sie hier, welche Flughäfen betroffen sind und was Air Berlin für heute …
Air Berlin lässt an diesem Montag wieder Flüge ausfallen
Besucherrückgang bei IAA
Frankfurt/Main (dpa) - Die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt am Main hat in diesem Jahr weniger Besucher angelockt als vor zwei Jahren. Wie der Verband …
Besucherrückgang bei IAA
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Der Fahrdienst-Vermittler Uber steht in London vor dem Aus. Dagegen regt sich Widerstand, vor allem bei jüngeren Kunden. Das Unternehmen geht unterdessen auf die …
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
Berlin - Bei der Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin sieht ein Reiseexperte derzeit nicht die Gefahr steigender Ticketpreise. "Es sind weder ein Monopol noch …
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung

Kommentare