+

Experte: So teuer wird die Ökostrom-Umlage

München - Die Energiewende in Deutschland wird nach Berechnungen des Berliner Professors Georg Erdmann bis zum Jahr 2030 die Stromrechnung stark verteuern.

Mehr als 300 Milliarden Euro wird die Energiewende nach den Berechnungen von  Erdmann bis 2030 kosten.

Trotz der beschlossenen Kürzung der Photovoltaik-Förderung werde die Umlage für erneuerbare Energie von heute 3,59 auf etwa 10 Cent pro Kilowattstunde steigen, sagte das Mitglied der von der Bundesregierung berufenen Expertenkommission „Energie der Zukunft“ am Freitag in München. Die in Aussicht gestellte Begrenzung auf 3,5 Cent sei „völlig unrealistisch“, denn „irgendwer in der Volkswirtschaft wird diese 300 Milliarden aufbringen müssen“.

Der Hauptgeschäftsführer des Verbands der bayerischen Wirtschaft (vbw), Bertram Brossardt, sagte: „Damit gefährden wir den Industriestandort Deutschland.“ Deutschland habe heute schon nach Dänemark die höchsten Strompreise in Europa. Für ein mittelständisches Unternehmen gehe es um mehrere Millionen Euro zusätzliche Belastung: „Wir kämpfen hier um unsere Existenz. “ Er forderte, den strikten Einspeisevorrang für erneuerbare Energien und die Garantie der Vergütungen für 20 Jahre zu korrigieren und die Umlage für die Wirtschaft auf 2,0 Cent zu begrenzen.

Die Hälfte der Umlage-Förderungsgelder von 12 Milliarden Euro im vergangenen Jahr sei in die Photovoltaik geflossen, obwohl sie nur ein Fünftel der Ökostroms erzeuge. Ohne grundlegende Korrekturen „laufen wir in eine unübersehbare Kostenlawine“, sagte Brossardt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Goldman Sachs und Bank of America schreiben Verlust
New York/Charlotte (dpa) - Die von US-Präsident Donald Trump vorangetriebene Steuerreform macht den großen Banken des Landes weiter zu schaffen.
Goldman Sachs und Bank of America schreiben Verlust
Bitcoin stürzt unter 10 000 US-Dollar ab
Nach dem Höhenflug folgt der Fall: Gegenüber dem Rekordhoch von Mitte Dezember hat sich der Wert der wichtigsten Digitalwährung in kurzer Zeit halbiert. Die …
Bitcoin stürzt unter 10 000 US-Dollar ab
Dax moderat im Minus - Anleger bleiben vorerst vorsichtig
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt haben die Anleger am Mittwoch verstärkt Vorsicht walten lassen. Auch wenn aktuell an der Wall Street wieder steigende …
Dax moderat im Minus - Anleger bleiben vorerst vorsichtig
2,37 Mrd. Euro: Mega-Deal zwischen Nestlé und Ferrero
Schon seit längerem plant Lebensmittelkonzern Nestlé, sich von seiner US-Süßigkeitensparte zu trennen. Über den Käufer ist auch schon spekuliert worden. Jetzt ist der …
2,37 Mrd. Euro: Mega-Deal zwischen Nestlé und Ferrero

Kommentare