+
Die vermeintliche Absicht von GM, eine Milliarde Dollar in Opel zu investieren, interessiere niemanden mehr. Das sagte der Leiter der Forschungsstelle Automobilwirtschaft (FAW) in Bamberg, Wolfgang Meinig.

Experte: Nervenkrieg um Opel schädigt Marke

Bamberg  - Nach Ansicht eines Branchenkenners schädigt das  monatelange Gezerre um Opel schädigt nach Ansicht von Branchenexperten massiv die Marke.

Lesen Sie auch

Kaum noch Chancen auf Magna-Zuschlag

„Der Hickhack ist purer Nervenkrieg - zum großen Nachteil für die Opel-Belegschaft, aber auch für die Marke und das Image von Opel“, schrieb der Leiter der Forschungsstelle Automobilwirtschaft (FAW) in Bamberg, Wolfgang Meinig, am Dienstag in einer Stellungnahme. Opel sei für den ehemaligen Mutterkonzern General Motors (GM) “nichts anderes als ein Spielzeug, was man einmal etwas mehr und dann wieder etwas weniger mag“. Mit strategischer Unternehmensführung habe dies nichts zu tun.

Nach Ansicht des Branchenkenners hat aber nicht nur GM, sondern auch die Politik Schuld an diesem “Mega-Chaos“. “Deutsche und amerikanische Regierungen führen sich seit Jahr und Tag wechselseitig vor, offenbar ohne Gewissensbisse. Ähnliches gilt für Investoren und Spitzenmanager.“ Die vermeintliche Absicht von GM, eine Milliarde Dollar in Opel zu investieren, interessiere niemanden mehr und reiche nicht aus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Länder einig über neue Regeln gegen Sozialdumping
Frankreichs Präsident Macron jubelt: Er hat sich besonders für eine Reform der Entsenderichtlinie eingesetzt - jetzt ist sie auf den Weg gebracht.
EU-Länder einig über neue Regeln gegen Sozialdumping
Einigung auf neue EU-Maßnahmen gegen Lohndumping
Frankreichs Präsident Macron jubelt: Er hat sich besonders für eine Reform der Entsenderichtlinie eingesetzt - jetzt ist sie auf den Weg gebracht.
Einigung auf neue EU-Maßnahmen gegen Lohndumping
Hamburg hat das dichteste Netz an Stromtankstellens
Der Ausbau der Elektromobilität geht schleppender voran als geplant. Zumindest in den Großstädten gibt es aber bereits ein nennenswertes Netz an Stromtankstellen.
Hamburg hat das dichteste Netz an Stromtankstellens
Zufrieden mit dem Konto? Verband legt Vermögensstudie vor
Berlin (dpa) - Wie zufrieden sind die Deutschen mit ihrer finanziellen Lage und wie legen sie ihr Geld an? Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband stellt heute …
Zufrieden mit dem Konto? Verband legt Vermögensstudie vor

Kommentare