Experten: China löst USA als größter Industriegüter-Hersteller ab

London - China wird die USA nach Ansicht amerikanischer Experten bereits im kommenden Jahr als weltgrößter Hersteller von Industriegütern ablösen.

2009 würden 17 Prozent aller fabrikmäßig hergestellten Waren auf das Reich der Mitte entfallen und 16 Prozent auf die Vereinigten Staaten, berichtete die Londoner "Financial Times" am Montag. Zu diesem Ergebnis kam die von der Zeitung mit einer Prognose beauftragte Bostoner Consulting-Firma Global Insight. Damit gehe einer mehr als 100 Jahre währende Dominanz der USA auf diesem Gebiet zu Ende.

Ursprünglich waren die US-Analysten davon ausgegangen, dass Chinas Industrieproduktion jene der USA in etwa vier bis fünf Jahren überholen wird. Dass dies nun bereits für 2009 prognostiziert wird, liegt nach Angaben von Global Insight vor allem an der anhaltenden Schwäche der amerikanischen Wirtschaft. Im vergangenen Jahr hätten die USA mit einem Anteil an der weltweiten Industrieproduktion von rund 20 Prozent noch deutlich vor dem mit 13,2 Prozent zweitplatzierten China gelegen.

"Die Daten unterstreichen den durch die Industrieproduktion getragenen Aufschwung der chinesischen Volkswirtschaft in den letzten 20 Jahren", schreibt die "Financial Times". Vor dem Beginn wirtschaftlicher Reformen im Jahre 1990 habe China "nur magere drei Prozent der globalen Industrieproduktion" erzeugt. Für die Analyse berücksichtigte Global Insight die Wertschöpfung bei der industriellen Produktion sowohl rein chinesischer Firmen als auch der ausländischer Unternehmen, die in China produzieren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinas Internetgigant Alibaba will im Ausland wachsen
In China ist die Handelsplattform Alibaba die klare Nummer eins. Mit Milliarden im Köcher will der Konzern die Position im Heimatmarkt stärken und richtet den Blick auch …
Chinas Internetgigant Alibaba will im Ausland wachsen
Korruptionsverdacht gegen Adidas-Manager und vier Trainer
Sporthersteller winken Nachwuchs-Basketballern auf dem Weg nach oben mit dicken Verträgen. Ein Adidas-Manager wollte laut US-Ermittlern etwas nachhelfen, um Spieler an …
Korruptionsverdacht gegen Adidas-Manager und vier Trainer
Finnen kündigen Angebot für Uniper an
Nach der Verdopplung seines Börsenwertes steht der Energiekonzern Uniper vor einer Übernahme durch den finnischen Versorger Fortum. Die Arbeitnehmervertreter bangen um …
Finnen kündigen Angebot für Uniper an
Siemens bestätigt: Zugfusion mit Alstom steht
Das erwartete Zug-Bündnis von Siemens und Alstom ist beschlossene Sache. Mit der Allianz wollen sich die beiden Partner besser gegen die harte Konkurrenz aus Fernost …
Siemens bestätigt: Zugfusion mit Alstom steht

Kommentare