Dortmund besiegt "Fluch von Berlin" - Triumph für Tuchel

Dortmund besiegt "Fluch von Berlin" - Triumph für Tuchel

Experten: Deutschen Unternehmen entgehen zu viele UN-Aufträge

New York - Deutsche Unternehmen lassen sich nach Ansicht von Experten jährlich millionenschwere öffentliche Aufträge der Vereinten Nationen entgehen.

Von den durch die UNO pro Jahr bestellten Waren und Dienstleistungen im Wert von fast 10 Milliarden Dollar (6,5 Mrd Euro) entfielen gerade mal 1,5 Prozent auf deutsche Firmen, sagte der stellvertretende deutsche UN-Botschafter Martin Ney am Dienstagabend in New York. Deutschland bezahle aber 8,5 Prozent der UN-Beiträge. "Da muss mehr drin sein für deutsche Unternehmen."

Das Auftragsvolumen der Vereinten Nationen etwa für den laufenden Betrieb und UN-Missionen werde in den nächstenJahren weiter steigen, sagte Ney. Allerdings verlangten die öffentlichen Ausschreibungen von den Unternehmen viel Engagement und Durchhaltevermögen. Die Aufträge reichen vom Flugzeugleasing für UN-Missionen über Software und Medikamente bis zum Kantinenservice an den UN-Standorten. Der größte Teil des Bestellvolumens entfiel den Angaben nach zuletzt auf die USA (5,6 Prozent), Indien (4,4) und die Schweiz (3,7). Deutsche Firmen hätten mit ihren hochwertigen Produkten auch zu etwas höheren Preise durchaus gute Chancen bei der UNO, sagte Peter Laser vom deutschen Medizintechnik-Spezialisten Karl Storz GmbH (Tuttlingen). Das Preis-Leistungsverhältnis sei nach den eigenen Regeln der Weltorganisation bei der Vergabe entscheidend. "Mittlerweile setzt sich das beste und nicht das billigste Angebot durch", sagte Laser.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
In Zukunft werden die Preise für Waren und Dienstleistungen auf den nächsten 5-Cent-Betrag gerundet werden.
Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Im Italien-Urlaub müssen sich Deutsche künftig umstellen. Denn das Land wird sehr bald zwei Münzen aus dem Zahlungsverkehr nehmen.
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt
Dem US-Präsidenten fahren in seiner Heimat zu viele deutsche Autos herum - während amerikanische Konzerne in der Bundesrepublik zu wenig vertreten seien. Eine …
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt

Kommentare