Experten: Jedes zweite Fahrzeug auf deutschen Straßen hat Mängel

Leipzig - Jedes zweite Auto auf deutschen Straßen weist technische Mängel auf. Acht Millionen Autos (17 Prozent) hatten bei Hauptuntersuchungen 2007 sogar erhebliche Mängel, wie aus der aktuellen Statistik der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) hervorgeht, die am Freitag auf der Leipziger Automobilmesse vorgestellt wurde.

"Das Ergebnis ist umso erschreckender, wenn man berücksichtigt, dass viele Fahrzeuge vor der Hauptuntersuchung bereits repariert werden", sagte GTÜ-Geschäftsführer Rainer de Biasi. Jedes sechste Auto berge damit ein erhöhtes Unfallrisiko.

Bei Autos, die älter als neun Jahre sind, hätten drei von vier Fahrzeugen Mängel, ein Viertel sogar gravierende Defekte. Eine Ursache dafür sei, dass Halter älterer Autos ihre Wagen aus Kostengründen immer seltener reparieren lassen, sagte der GTÜ-Geschäftsführer. Deshalb steige in dieser Gruppe auch die Anzahl der Mängel je Auto. Die GTÜ forderte erneut eine Pflicht zur jährlichen Hauptuntersuchung für Autos ab einem Alter von neun Jahren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
Pfullendorf (dpa) - Für die Belegschaft des insolventen Küchenbauers Alno gibt es wieder etwas Hoffnung. In der kommenden Woche würden Gespräche geführt mit einem …
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
München (dpa) - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen, im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur …
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
Die Warenhauskette Kaufhof steckt in der Krise - wie auch die kanadische Mutter HBC. Nun verlässt HBC-Chef Storch den Konzern. Kaufhof gibt sich gelassen.
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

Kommentare