+
Bayerisches Bier ist nicht nur auf dem Oktoberfest total gefragt: Die Exportzahlen sehen ebenfalls gut aus.

Export-Rekord für bayerische Brauer

München - Bayerisches Bier wird immer beliebter - aber nur im Ausland. Besonders beliebt ist die Braukunst aus dem Freistaat bei den Biertrinkern in zwei europäischen Nachbarstaaaten.

Wie Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU) am Donnerstag mitteilte, haben die bayerischen Brauer im vergangenen Jahr rund 3,8 Millionen Hektoliter Bier exportiert und damit ein neues Rekordergebnis erzielt.

70 Prozent der Ausfuhren gehen in die EU, in erster Linie nach Italien und Österreich. Auch in den USA und der Schweiz ist bayerisches Bier gefragt. Im Inland dagegen sinkt der Absatz. Insgesamt sei die Produktionsmenge im Freistaat mit rund 23 Millionen Hektolitern im Vergleich zum Vorjahr etwa gleichgeblieben, erklärte Brunner.

dpa

Die Bier-Hitliste: Diese Marken sind am beliebtesten

Die Bier-Hitliste: Diese Marken sind am beliebtesten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nur jede zweite gekaufte Gerätebatterie wird recycelt
Bremerhaven (dpa) - Nur jede zweite in Deutschland gekaufte Gerätebatterie wird von Verbrauchern zur Verwertung zurückgegeben. Die Quote betrage 47 Prozent, wie die …
Nur jede zweite gekaufte Gerätebatterie wird recycelt
EU-Firmen klagen über unfairen Wettbewerb in China
Europäische Firmen fühlen sich in China ungerecht behandelt. Doch statt auf Konfrontation und Strafzölle wie die USA zu setzen, wünschen sie sich von der EU einen …
EU-Firmen klagen über unfairen Wettbewerb in China
Mammutaufgabe Audi: Was auf den neuen Chef jetzt zukommt
Der Aufsichtsrat hat Audi-Vertriebschef Bram Schot zum Interimschef bestellt. Die langfristige Nachfolge Stadlers soll in den nächsten Wochen geregelt werden.
Mammutaufgabe Audi: Was auf den neuen Chef jetzt zukommt
USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch
Geht es nach Donald Trump, soll die Hälfte aller chinesischen Einfuhren in die USA mit Strafen belegt werden. Peking will Vergeltung üben. Die beiden größten …
USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.