Verbraucherschützer warnen

EZB-Strafzins: Zahlen Kunden doch drauf?

Frankfurt/Main - Verbraucherschützer befürchten, dass Banken die neuen Strafzinsen für Einlagen bei der EZB über Umwege doch auf ihre Kunden abwälzen.

„Ich gehe davon aus - und hier nehmen wir die Kreditwirtschaft beim Wort - dass die Banken das nicht direkt an die Kunden weitergeben werden“, sagte die Geldanlageexpertin des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv), Dorothea Mohn, der Nachrichtenagentur dpa in Frankfurt. „Allerdings ist damit zu rechnen, dass das an anderer Stelle eingepreist wird.“

Die großen Bankenverbände betonten, sie rechneten nicht mit negativen Zinsen im Kundengeschäft. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte am 5. Juni erstmals einen Strafzins von 0,10 Prozent beschlossen. Diesen müssen Banken für Geld zahlen, das sie bei der EZB parken.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ProSiebenSat.1 plant Neubau in Unterföhring
Unterföhring – Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 plant den Bau eines eigenen Campus in Unterföhring. Das berichtet der Münchner Merkur (Wochenendausgabe).
ProSiebenSat.1 plant Neubau in Unterföhring
Wenig Zeit für Schlichtung zwischen Piloten und Lufthansa
Frankfurt/Main (dpa) - Die Schlichtung zum Tarifkonflikt zwischen der Lufthansa und ihren Piloten steht unter großem Zeitdruck.
Wenig Zeit für Schlichtung zwischen Piloten und Lufthansa
Ernährungsbranche verspricht mehr Tierschutz im Stall
Unter welchen Bedingungen müssen Rinder, Schweine und Puten leben? Die Ernährungsbranche sieht sich zunehmender Kritik ausgesetzt - und manche Anbieter reagieren. …
Ernährungsbranche verspricht mehr Tierschutz im Stall
Riesen-Demo für mehr Tierschutz - Discounter mit neuem Label
Berlin - An diesem Samstag wollen mindestens 10.000 Menschen gegen Massentierhaltung demonstrieren. Der Preiskampf in der Nahrungsmittelindustrie werde zu Lasten der …
Riesen-Demo für mehr Tierschutz - Discounter mit neuem Label

Kommentare