+
Zwei Menschen tauschen einen 500-Euro-Schein aus

Hauptsächlich für Illegales genutzt

EZB will 500-Euro-Schein abschaffen

Brüssel - Die Europäischen Zentralbank überlegt, ob es nicht sinnvoller wäre, den 500-Euro-Schein abzuschaffen. Der Grund: Dieser werde hauptsächlich für illegale Zwecke missbraucht.

In der Europäischen Zentralbank (EZB) gibt es offenbar Überlegungen für eine Abschaffung des 500-Euro-Scheins. EZB-Vizepräsident Vítor Constâncio sagte am Mittwoch im Europäischen Parlament in Brüssel, es sei es „wert“, darüber zu diskutieren, ob man die „wenig gebrauchte“ Note aus dem Verkehr ziehe. Im Zahlungsverkehr werde sie augenscheinlich nicht gebraucht. Nach Ansicht von Kritikern wird der 500-Euro-Schein vor allem für illegale Zwecke genutzt und unter anderem von Drogenhändlern im großen Stil eingesetzt, um elektronischen Zahlungsverkehr zu vermeiden. Die Note hatte bei der Einführung des Euro 2002 den 1000-Mark-Geldschein ersetzt.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 
Wer sich angesichts der Debatte um Umweltbelastung und drohende Fahrverbote für ein Elektroauto entscheidet, muss sich - das ökologische Bewusstsein in allen Ehren - auf …
Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 
China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle
China hat den USA wegen der geplanten Einfuhrbeschränkungen für Stahl und Aluminium mit scharfen Reaktionen gedroht.
China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle
USA planen Strafzölle auf Stahl - Deutsche Wirtschaft reagiert bestürzt
Experten entlarvten Donald Trumps „freundliche Pose“ beim Weltwirtschaftsgipfel als reinen Marketing-Gag. Vor allem deutsche Wirtschaftsvertreter warnen vor den …
USA planen Strafzölle auf Stahl - Deutsche Wirtschaft reagiert bestürzt
Städtetag erwartet Fahrverbote für Dieselfahrzeuge
Der Deutsche Städtetag rechnet damit, dass die hohe Belastung durch Stickoxide zu Fahrverboten für Dieselfahrzeuge in Städten führen wird.
Städtetag erwartet Fahrverbote für Dieselfahrzeuge

Kommentare